1,5 Millionen Euro für den Einstieg in Arbeit

Pressemitteilung

- 478/bw

1,5 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ kann das kommunale Jobcenter Solingen für langzeitarbeitslose Menschen und ihre Familien einsetzen.

Solingen hatte sich mit einer Projektidee beworben und erhielt nun gemeinsam mit rund 100 weiteren Jobcentern den Zuschlag aus Berlin. Ab Ende des Jahres können dann 35 Solingerinnen und Solinger an einem vielseitigen Eingliederungsprogramm teilnehmen. Voraussetzung ist, dass sie seit mindestens vier Jahren keine Arbeit mehr haben und außerdem unter gesundheitlichen Problemen leiden oder minderjährige Kinder versorgen. Das Projekt läuft 36 Monate. In mehreren Stufen sollen sie in Trainings und mit Hilfe von Begleitern wieder an eine Beschäftigung herangeführt werden. Auch die Familien werden einbezogen und Gruppentreffen organisiert. Ein Einsatzbereich wird die aktive Unterstützung von Flüchtlingen sein. Institutionen und Träger, die in diesem Bereich tätig sind, haben ihre Bereitschaft zur Kooperation bereits zugesagt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen so ihre Fähigkeiten steigern und über die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ihr Selbstwertgefühl stärken, mit positiven Auswirkungen auf die ganze Familie. Ziel ist auf Dauer die eigenständige Sicherung des Lebensunterhaltes.