15.000 Euro für Solinger Jugendkultur

- 610/bw

Preis des Jugend- und Kulturministeriums

Schon zum zweiten Mal hat die Stadt Solingen für ihre innovativen Ansätze in der kulturellen Bildung den mit 15.000 Euro dotierten Projektpreis "Kinder- und Jugendkulturland NRW" erhalten. Damit zeichnet das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung aus. Oberbürgermeister Tim Kurzbach sagt: "Ich bin stolz auf eine tolle Leistung unserer Jugendförderung, die immer wieder neue Ideen entwickelt, junge Leute anzusprechen, zu motivieren und auf ihre Bedürfnisse einzugehen."

Mit den Auszeichnungen würdigt die Landesregierung das Engagement von Kultureinrichtungen und Kommunen, die Kindern und Jugendlichen modellhaft die Teilhabe am kulturellen Leben eröffnen. In Solingen kooperieren Jugendförderung und Kulturmanagement.

"Das Preisgeld werden wir für weitere kulturelle Angebote einsetzen", freut sich Patricia Stute von der Jugendförderung. Eine mobile Bühne, "stagediving", soll um eine Überdachung und eine Lichtanlage ergänzt werden. Außerdem ist eine Fortsetzung der Fachtagung "Gemeinsame Sache machen" geplant. Solingen arbeitet eng mit der Arbeitsstelle kulturelle Bildung in NRW mit Sitz in Remscheid zusammen, nimmt an der NRW-weiten Nacht der Jugendkultur teil und bietet unter anderem die Projekte Kulturstrolche, Kulturscouts und Kulturrucksack an.