20 Jahre danach

Pressemitteilung

- 314/ri

"20 Jahre danach" so lautet der Titel einer Dokumentation, die die Stadt Solingen zum 20. Jahrestag des Brandanschlags erstellt hat. Zur Gedenkfeier am 29. Mai waren die insgesamt 15 großformatigen Tafeln im Theater und Konzerthaus aufgestellt worden, ab sofort und bis zum 18. Juli sind sie im Mildred-Scheel-Berufskolleg, Beethovenstraße 225, zu sehen (montags bis freitags 8-14 Uhr).

Die Tafeln widmen sich dem Gedenken und Rückblick, vor allem aber auch dem Blick nach vorn. Collagen aus Zeitungsausschnitten von 1993 erinnern an den Brandanschlag, auch der Strafprozess wird thematisiert. Weitere Themen sind das Mahnmal, das Bündniss für Toleranz und Zivilcourage, die Verleihung des Silbernen Schuhs, das interkulturelle Gesamtkonzept, der Zuwanderer- und Integrationsrat sowie der Jugendstadtrat als Beispiele für eine "Kultur der Beteiligung", "Begegnung und Miteinander" in kultureller Vielfalt. Nachzulesen sind auch Textauszüge aus dem Blog zum 20. Jahrestag "Geschichten aus der alten und neuen Heimat".

Mitgewirkt haben neben städtischen Stellen (Pressestelle, Stadtdienst Integration, Stadtarchiv), Annemarie Kister-Preuß (Solinger Morgenpost), Pino Umberto Mamone (Zuwanderer- und Integrationsrat, Uli Preuß (Solinger Tageblatt), und Norbert Schmelzer (Bündnis für Toleranz und Zivilcourage). Layout und Gestaltung übernahmen die städtischen Mediengestalter.