55.000 Euro stehen für Demokratieprojekte in Solingen bereit

Pressemitteilung

- 291/pe

Vereine und Verbände können Fördergelder beantragen

„Demokratie leben“ heißt ein Förderprogramm des Bundes, aus dem Projekte gegen religiösen und politischen Extremismus finanziell unterstützt werden und ziviles Engagement gegen „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ gefördert wird. 40,5 Millionen Euro hat das Familienministerium in diesem Jahr bundesweit für den Kampf gegen Islamismus, Salafismus und rechtsextremistischen Rassismus bereit gestellt.

Es geht aber nicht nur um die Abwehr radikaler und gewaltorientierter Bewegungen, sondern auch darum, die Demokratie zu stärken und für ein Deutschland der Vielfalt zu werben.

Für die Förderung von „Demokratieprojekten “ vor Ort können sich Solinger Vereine und Verbände noch bis zum 25. Juni beim Stadtdienst Integration bewerben. Ansprechpartnerin ist die Koordinatorin für Antirassismusarbeit, Mareike Pach (Kontaktinfo s.u.) Insgesamt stehen 55.000 Euro für die Klingenstadt bereit. Die Antragsformulare können von der Homepage der Stadt Solingen unter dem Menupunkt „Lebenslagen/Zuwanderung/Links & Downloads“ heruntergeladen werden.

Über die Vergabe der Gelder entscheidet eine Steuerungsgruppe, die mit Vertretern der Initiativen, der Schulen, der Moscheegemeinden, der Jugendförderung, des Jugendstadtrates, der Antirassismusarbeit und des Stadtdienstes Integration besetzt ist.

Demokratieprojekte, die bereits stattgefunden haben, waren der Antirassismustag am 20. März mit Angeboten für Jung und Alt -  vom Antirassismus-Quiz und der Malaktion bis zum  Fußballturnier – sowie die Demokratiekonferenz am 2. Juni. Rund fünfzig Interessierte hatten den Weg ins Theater und Konzerthaus gefunden, um sich dort über „Demokratie leben“  mit seinen Fördermöglichkeiten für Toleranz und Vielfalt in Solingen zu informieren. Auch über das Wegweiser-Projekt des Innenministeriums und über das Modellprojekt der AWO „Nicht in meinem Namen“, konnten die Anwesenden sich informieren.  Die Solinger Integrationsbeauftragte Anne Wehkamp ist zuversichtlich, dass das Förderprogramm  bei den Vereinen und Verbänden der Klingenstadt auf fruchtbaren Boden fällt:  „Wir sind hier in Solingen auf einem guten Weg, da ist noch vieles möglich“

Kontakt:

Mareike Pach
Stadt Solingen, Stadtdienst Integration
Rathausplatz 1, 42651 Solingen
e-Mail m.pach@solingen.de
fon 290 2720

Weitere Infos unter: www.demokratie-leben.de