60 Jahre Patenschaft Goldberg

- 503/bw

31. Heimattreffen

Seit 60 Jahren besteht die Patenschaft der Stadt Solingen über den Kreis Goldberg. In diesem Rahmen findet am Sonntag, 6. September, das 31. Goldberger Heimattreffen im Clemenszentrum der katholischen Kirche Sankt Clemens statt.

1955 übernahm die Stadt Solingen die Patenschaft über die Bewohner der Stadt und des Kreises Goldberg in Schlesien. Zum Kreis, der 1975 aufgelöst wurde, gehörten die Städte Goldberg, Haynau und Schönau.
Goldberg, am Rande der Sudeten im früheren Schlesien gelegen, verdankt seinen Namen einem schon im 14. Jahrhundert wieder beendeten Goldbergbau. Seit 1945 gehört es zu Polen. Im heutigen Zlotoryja ist vor allem die Mineral-, Leder- und Glasindustrie sowie das Druckgewerbe vertreten.
In Solingen findet alle zwei Jahre das Goldberger Heimattreffen für all diejenigen statt, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs ihre Heimat Goldberg verlassen mussten. Historisches Material wird in der Goldberger Heimatstube des Solinger Stadtarchivs gesammelt.

An die Redaktionen:

  • Das Goldberger Heimattreffen beginnt um 11:00 Uhr mit einer Feierstunde. Jutta Graeve-Wölbling hält als Heimatkreisbeauftragte die Begrüßungsrede, Maria Bruchmann rezitiert eigene Gedichte.
  • Gegen 13:15 Uhr weiht Oberbürgermeister Norbert Feith offiziell die „Goldberger Heimatstube“ im Stadtarchiv an der Gasstraße ein.
  • Ab 16.00 Uhr lädt der Bund der Vertriebenen zu seinem diesjährigen „Tag der Heimat“ ins Clemenszentrum ein. Auch dabei bildet die 60jährige Patenschaft einen Programmpunkt.

Sie sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.