93/13 - Ein ungewöhnlicher Film zum Jahrestag des Brandanschlages

- 254/pe

Kinopremiere am 29. Mai in Solingen

Bei der offiziellen Gedenkfeier der Stadt Solingen am 29. Mai im Konzertsaal werden die Gäste auch kurze Ausschnitte aus einer filmischen Dokumentation des jungen Filmemachers Mirza Odabasi sehen. Der Titel des Films „93/13 Meine Reise durch Deutschland, 20 Jahre nach dem Brandanschlag in Solingen.“ Der Film setzt mit der Frage auseinander, was sich in den zwanzig Jahren zwischen 1993 und 2013 in Deutschland verändert hat. Quer durch Deutschland ist Mirza Odabasi gereist, um Politiker, Musiker und Künstler nach ihren Erinnerungen an den Brandanschlag und ihren Erfahrungen mit Alltagsrassismus zu befragen. Neben vielen anderen gaben Cem Özdemir und Michel Friedmann Auskunft. Mevlüde Genc berichtet von den erschütternden Geschehnissen am 29. Mai 1993. Der Film zeigt die Bildsprache und Herangehensweise der jungen Generation und ist anders als die journalistischen Dokumentationen, die man bisher kennt.

Der ganze Film von rund 35 Minuten Dauer wird am Abend des 29. Mai (um 20.30 Uhr) im Cinemaxx Solingen (Mühlenplatz 1) zu sehen sein. Das Cinemaxx hat dem Filmkünstler im Rahmen des Gedenkens an den 20. Jahrestag großzügig einen Kinosaal zur Verfügung gestellt. Viele der im Film auftretenden Personen reisen zur Film-Premiere nach Solingen an, darunter Cem Özdemir. Wegen der großen Nachfrage nach Karten, die schon über die Webseite des Künstlers vergeben worden sind, ist leider kein Platz im Kino mehr frei.

Bis Juli ist der Film bundesweit im Kino zu sehen. Danach wird er auf DVD erscheinen.

Auszüge auf der Website des Künstlers:

http://www.mirzaodabasi.de/index.php/9313/preview/