ADS-Sporthalle bleibt länger geschlossen

- 110/pe

Erhebliche Risse in tragenden Hölzern

Die Turnhalle der August-Dicke-Schule in Solingen wird nach den Osterferien noch nicht wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen. Soviel steht fest, nachdem ein Gutachter die hölzerne Dachkonstruktion der Jahrzehnte alten Sporthalle überprüft hat. Bis das Büro die Statik des Daches neu berechnet und ein Sanierugskonzept entworfen hat, werden noch rund zwei Wochen vergehen. Wann in der Halle wieder Sport getrieben werden kann, ist zum jetztigen Zeitpunkt noch offen.

Die Halle war Anfang Dezember 2013 geschlossen worden, nachdem bei einer Routineuntersuchung Risse in tragenden Teilen der Holzkonstruktion des Daches festgestellt worden waren. Für die anschließende eingehende Untersuchung durch ein Ingenieurbüro für Bauwesen musste die gesamte Holzunterdecke aus der Sporthalle und den Nebenräumen samt aller Einbauten und Anlagen wie Beleuchtung und Lüftungsanlage entfernt werden. Deshalb konnte der Sachverständige erst Ende Februar mit Hilfe von acht Meter hohen Rollgerüsten die Holzkonstruktion "handnah und visuell" begutachten.

Das Ergebnis der Prüfung liegt jetzt vor: Bei allen tragenden Brettschichthölzern wurden Risse in erheblichem Umfang festgestellt. Als Sofortmaßnahme wurden Stützen eingebaut, um die Standsicherheit weiter zu gewährleisten. Die Neuberechnung der Statik und das erforderliche Sanierungskonzept für die Sanierung der Dachholzkonstruktion wird nicht vor Ende März erwartet. Anschließend müssen die Unterlagen von einem Prüfstatiker freigegeben werden.

Erst nach dieser Freigabe können die Technischen Betriebe die Höhe der Sanierungskosten einschätzen und eine Aussage zum Fertigstellungstermin machen. Allerdings ist jetzt schon abzusehen, dass der Abschluss der Sanierungsarbeiten nicht zum Ende der Osterferien erfolgen kann.