Adventszeit in der Konrad-Adenauer-Straße:

Pressemitteilung

- 694/pe

Weihnachtsbeleuchtung bleibt Weihnachtsbeleuchtung

Zu kritischen Anfragen von Medien und besorgten Bürgern hat eine Pressemitteilung der Stadt Solingen vom vergangenen Donnerstag geführt, in der ein  „Winterlicht“ angekündigt wurde, für dessen Erleuchtung die Stadt noch sieben Lichtmasten an der Konrad-Adenauer-Straße aufstellen musste. Tatsächlich handelt es sich aber nicht um einen Fall von „politischer Korrektheit“ und Entchristlichung alter Traditionen im Rathaus, wie spekuliert wurde: Weihnachtsbeleuchtung darf in Solingen selbstverständlich Weihnachtsbeleuchtung bleiben!

Wie interne Recherchen ergaben, hat sich der Begriff „Winterlicht“ aus internen Ausschreibungsunterlagen der Stadt für die elektrotechnische Infrastruktur in die Pressemitteilung eingeschmuggelt. Das Wort entstand vor einigen Jahren als Bestandteil eines Konzepts für eine saison- und festtagsunabhängige  Illumination der Innenstadt, das die Innenstadt dauerhaft in Szene setzen und gleichzeitig Lager- und Installationskosten sparen sollte. Realisiert wurde dies in Form der LED-Lichterketten in den Baumkronen der Hauptstraße. Die bald in Betrieb gehenden Lichter an der Konrad-Adenauer-Straße sind dagegen eine veritable Weihnachtsbeleuchtung, die nach dem Fest, Ende Januar, wieder abgebaut wird.