Amphibien wandern wieder: Sperrungen

- 83/bw

Um die zu ihren Laichplätzen wandernden Amphibien zu schützen, werden ab dem 27. Februar wie in den letzten Jahren die Schwanenstraße zwischen Langhansstraße und Götsche sowie der Hohlenpuhler Weg zwischen Wippe und Friedrichstal gesperrt.

Die Sperrungen dauern voraussichtlich bis zum 21. April. In dieser Zeit ist die Hofschaft Götsche über Langenfeld und Krüdersheide erreichbar, das Friedrichtstal über Widdert, Severinstraße.

Beide Straßen liegen in festgesetzten Naturschutzgebieten und querden die Lebensräume besonders geschützten Arten, wie Grasfrosch, Bergmolch, Fadenmolch, Erdkröte und Feuersalamander. An weiteren Stellen im Stadtgebiet, wie z.B. Dycker Feld, Wipperauer Straße und Leichlinger Straße, sind Amphibienzäune mit Fangeimern montiert. Regelmäßige Bestandszählungen dienen hier der Erfolgskontrolle.

Die Wald - und Landschaftspflegegruppe im Stadtdienst Natur und Umwelt betreut alle Schutzmaßnahmen für die Tiere.

Für Fragen und Anregungen: Telefon 290 6579, 290 6676 und 290 6675