Anwohner klagen gegen Flüchtlingsunterkünfte

Pressemitteilung

- 350/pe

Baubeginn der Holzhäuser Neuenkamper Straße und Nibelungenstraße verzögert sich

Aufgrund von Anwohnerklagen kann der Baubeginn der beiden Fertighäuser für Geflüchtete am Central und in Solingen-Höhscheid derzeit nicht erfolgen. Aufgrund von verwaltungsgerichtlichen Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf nach Klagen aus der Nachbarschaft darf die Stadt keine Fakten schaffen und daher den Baugrund nicht vorbereiten. Wann die beiden Bauten, in denen jeweils bis zu 84 Menschen leben sollten, bezogen werden können, ist nach Mitteilung der Flüchtlingskoordination im Büro des Oberbürgermeisters zurzeit offen.

Die bereits im Bau befindlichen Wohnbauten in Solingen werden dagegen in den nächsten Wochen fertiggestellt. Dort wird es an den vier Samstagen im August jeweils zwischen 10 und 12 Uhr einen Tag der Offenen Tür geben. Die Stadt lädt Nachbarn und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Besichtigung ein. Die Termine im Einzelnen:

  • Roter Esel, ehemaliges Schulhaus und Container für 200 Personen, Friedrich-Ebert-Straße, am 6. August
  • Holzhaus Jaspersstraße, für 84 Personen, am 13. August
  • Holzhaus Zietenstraße, für 84 Personen, am 20. August
  • Beethovenstraße 185, Container für 100 Personen, am 27. August

Zu diesen Terminen werden die Räume eingerichtet, aber noch nicht bewohnt sein. Jeweils kurzfristig wird noch einmal auf die Termine hingewiesen, die Anwohnerschaft soll wieder mittels Handzetteln eingeladen werden.