Bananen für Fairness

Pressemitteilung

- 176/bw

Oberbürgermeister wirbt am Samstag auf dem Ohligser Markt

Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade Town werben am Samstag, 13. April, ab 11 Uhr, auf dem Ohligser Markt für faire, ökologisch produzierte Lebensmittel und Kleidung. Sie verteilen dort öko-faire Bananen, um so Verbraucherinnen und Verbraucher auf die Thematik hinzuweisen, die auch eng mit internationalen Menschenrechten verknüpft ist. Denn der Kauf fair hergestellter und gehandelter Produkte verbessert die Arbeitsbedingungen auf Plantagen und in Fabriken, stärkt das Recht auf gewerkschaftliche Organisation, sorgt für menschenwürdige Arbeitszeiten und höhere Löhne, Gesundheits- und Umweltschutz.

Weil in den Ländern des Globalen Südens oftmals die schweren Lasten noch zu Fuß, oft auf dem Kopf, transportiert werden, stellt eine Solinger "Liewerfrau" den Bezug zu früheren Zeiten in Solingen her. Außerdem macht ein "Fühlpfad"  vor Ort die wichtigsten Stationen der Textilherstellung erlebbar. In einem ehemaligen Postfahrzeug, dem „Gefairt“, wird öko-faire Kleidung zum Verkauf angeboten. Auch der Weltladen der Evangelischen Kirche Wald präsentiert eine Auswahl seiner Produkte, und der Verein JinoSol lädt zur Verkostung seines in Solingens Partnerstadt Jionotega (Nicaragua) produzierten Kaffees ein.

Solingen wurde im September 2018 als „Stadt des Fairen Handels – Fairtrade Town“ ausgezeichnet.