Beigeordnete ehrt Frühschwimmerin

- 214/stm

Ehrenamtlerin Monika Prasse organisierte über 30 Jahre das Angebot im Klingenbad

"Ohne Sie hätte es das Frühschwimmen in dieser Kontinuität nicht gegeben!" - mit diesem Lob und einem dicken Blumenstrauß bedankte sich Beigeordnete Dagmar Becker am Mittwochabend bei Monika Prasse, die seit über 30 Jahren allmorgendlich im Sportbad Klingenhalle ihre Bahnen zieht und den "Dienst am Beckenrand" ebenso lange koordiniert. Und das ehrenamtlich: "Als die Klingenhalle im Oktober 1981 für Frühschwimmer geschlossen wurde, habe ich den damaligen Oberstadtdirektor Dr. Peter Hölz umgehend gebeten, das wieder rückgängig zu machen", erinnert sich die heute 72-Jährige. Sie holte sich neben zahlreichen gleichgesinnten Bürgerinnen und Bürgern auch Politiker sowie Vertreter des Stadtsportbundes und des städtischen Rechtsamtes mit ins Boot, um ihre Forderung durchzusetzen. Mit Erfolg: Schon ab dem 11. November konnten die Frühaufsteher wieder von montags bis freitags zwischen 6:30 und 8 Uhr ihre Bahnen ziehen. Voraussetzung war, dass die Initiative um Monika Prasse die Überweisung der Nutzungsgelder organisierte und für eine eigene Aufsichtsperson sorgte.

Auf Alexander Röntgen folgten noch fünf weitere Ehrenamtler, bis im Frühjahr 2005 Anke Schewe die Aufsicht übernahm - inzwischen als Teilzeitbeschäftigte der Solinger Bädergesellschaft. "Sie begrüßt immer noch jeden Morgen alle Frühschwimmer namentlich", zeigt sich Geschäftsführerin Kirsten Olsen-Buchkremer beeindruckt. Dabei ist die Resonanz keineswegs gering: Über 9000 Schwimmerinnen und Schwimmer wurden zuletzt im Jahres-Durchschnitt verzeichnet. Als das Klingenbad nach der Umbau-Pause im Sommer 2011 wieder eröffnet wurde, übernahmen das Team von Monika Prasse und der Schwimmverein Solingen-Süd zusätzlich die Aufsicht am Samstag, so dass das Sportbad Klingenhalle samstags sogar von 6:30 bis 12:30 Uhr der Öffentlichkeit zur Verfügung stand.

Im Oktober 2017 - 36 Jahre nach der einst geplanten "Stillegung" - wurde das Frühschwimmen wieder von der Bädergesellschaft übernommen. Ein Grund mehr für Sportdezernentin Dagmar Becker, sich persönlich bei Monika Prasse zu bedanken. Diese hat nur einen Wunsch: dass das Sportbad Klingenhalle für sie und alle anderen Schwimm-Begeisterten - auch die Vogelsang-Besucher sind ja in der Zwischenzeit umgezogen - noch lange zur Verfügung steht.