Berliner Brücke wird saniert

Pressemitteilung

- 407/ri

Anfang Juli starten die Bauarbeiten zur Sanierung der Berliner Brücke zwischen Kieler- und Neptunstraße. Das Gesamtbauwerk umfasst insgesamt zwei Straßenbrücken sowie den Damm dazwischen. Oberhalb und unterhalb der Brücke werden Korrosionsschäden an Stahlbauteilen beseitigt und Abdichtungen erneuert. Das Geländer wird saniert und der gesamte Abschnitt erhält eine neue Straßendecke. Da die Berliner Brücke nach dem Radverkehrskonzept Teil einer Hauptroute ist, werden anschließend Fahrradstreifen markiert.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich rund viereinhalb Monate und werden in drei Abschnitten ausgeführt. Während der ersten rund sechs Wochen wird der äußere Fahrstreifen sowie der Gehweg in Richtung Merscheid gesperrt. In Richtung Ohligs kann der Verkehr über beide Spuren fließen, für den Busverkehr gibt es keine Beeinträchtigungen. Die rechte Fahrspur der Hackhauser Straße wird ab Südstraße eingezogen.

Anschließend wird rund sechs Wochen auf der anderen Straßenseite gebaut. Dabei werden die rechte Fahrspur auf beiden Brücken, der Gehweg sowie die Busspur im gesamtem Baustellenbereich in Fahrtrichtung Ohligs gesperrt. In Fahrrichtung Merscheid sind beide Fahrspuren frei.

Während der dritten Bauphase werden für etwa fünf Wochen die innenliegenden Fahrspuren gesperrt, alle Gehwege können genutzt werden. Die linke Fahrspur auf der Mühlenstraße wird eingezogen.

Da die Brücke über eine Bahnstrecke führt, können bestimmte Arbeiten nur ausgeführt werden, wenn der Bahnbetrieb ruht. Mit der Deutschen Bahn wurden deshalb Sperrzeiten vereinbart. Da die Zeitfenster sehr eng sind, muss teilweise auch nachts gearbeitet werden.

Die Kosten für die Brückensanierung werden mit rund 850.000 Euro veranschlagt.