Bildung für nachhaltige Entwicklung als Schlüssel für die Zukunft

- 584/bw

Abschlusskonferenz der UN-Dekade in Bonn  

In Bonn ist am 30. September 2014 die nationale Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) zu Ende gegangen, an der Solingen als eine von bundesweit 21 ausgezeichneten UN-Dekade-Kommunen aktiv mitgewirkt hat.

In die Abschlusskonferenz eingebracht und jetzt veröffentlicht wurde die Erklärung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der UN-Dekade-Kommunen. Unter dem Fokus „Nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene durch Bildung voranbringen!“ bekräftigen die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister - darunter auch Oberbürgermeister Nobert Feith - ihre Absicht, die Bildung für nachhaltige Entwicklung als wichtigen Motor für den Wandel hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft weiter auszubauen, sich auch in dem geplanten Weltaktionsprogramm (2015-2020) engagiert einzubringen und andere Kommunen zur Mitwirkung anzuregen.

Während der Konferenz in Bonn verabschiedeten die rund 500 Nachhaltigkeitsexperten – mit dabei auch Friederike Sinowenka und Ariane Bischoff als Vertreterinnen des Solinger Nachhaltigkeitsprozesses – die "Bonner Erklärung 2014" und zogen gemeinsam eine überwiegend positive Bilanz: Die Initiativen von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in den letzten zehn Jahren hätten bewirkt, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland kein Nischenkonzept mehr ist. In Solingen verdeutlichen z.B. viele Projekte des Aktionsprogramms „Nachhaltige Entwicklung“, wie breit die Bildungsaktivitäten angelegt sind: Natur-, Umwelt- und Klimabildung, soziales und interkulturelles Lernen sowie globale Lernimpulse sind zentrale Bestandteile (www.solingen.de/aktionsprogramm).

Die Dekade hat bewiesen, dass BNE als Katalysator für die langfristig nachhaltige Entwicklung von Regionen besonders wirksam ist. "Jetzt geht es um die Verstetigung der Projekte, die Entwicklung neuer Initiativen und die systematische Integration von BNE in Lern- und Ausbildungspläne", so Walter Hirche, Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission anlässlich der Verabschiedung des Dokuments.

Die Konferenzteilnehmer unterstützen das Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2015-2019), das sich an die UN-Dekade anschließen wird, sowie den von der UNESCO entwickelten Zielkatalog und forderten eine politische Unterstützung inklusive entsprechender Ressourcen seitens des Bundes, aber auch der Länder und Kommunen ein.