Bombenentschärfung am Dorperhof gegen 15 Uhr

- 202/pe

Anwohner müssen bis 14 Uhr ihre Häuser verlassen

Der Verdacht auf einen Bombenfund am Dorpferhof hat sich bestätigt. Der Kampfmittelräumdienst hat bei der heutigen Sondierung vor Ort eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, die am frühen Nachmittag entschärft wird. Bis 14 Uhr müssen die Anwohner in einem 300-Meter-Sicherheitsradius um die Fundstelle ihre Häuser verlassen. Um 14.30 Uhr wird der Busverkehr auf der Burger Landstraße eingestellt, die Straße für den Verkehr gesperrt. Im Anschluss wird ein Feuerwerker des Kampfmittelräumdienstes die Bombe entschärfen. Sobald Entwarnung gegeben werden kann, wird die Straße wieder freigegeben und die Bewohnerinnen und Bewohner können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Derzeit kontrollieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Wohnungen und informieren die noch anwesenden Bewohner.  Ein Kradmelder der Feuerwehr wird Spaziergänger auf den Wanderwegen über die Bombenentschärfung informieren. Bereits am Montag hat das Ordnungsamt Flugblätter am Dorper Hof verteilt. Die Stadt hat im Gebäude Zietenstraße 31 für die Anwohner vorsorglich eine Sammelstelle eingerichtet. Vom angebotenen Fahrdienst für gehbehinderte Menschen machen lediglich zwei Personen Gebrauch.

Im Anschluss an die Entschärfung wird ein Fachunternehmen für Kampfmittelbeseitigung das Wiesenstück einige Tage lang gründlich sondieren, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch weitere brisante Hinterlassenschaften des Zweiten Weltkrieges im Boden liegen.