Brauchtumsfeuer anzeigen

Pressemitteilung

- 101/stm

Genehmigung ist nicht erforderlich

Das Osterfeuer des Verschönerungsvereins Rüden-Friedrichstal kann wie geplant stattfinden. Denn die sogenannten Brauchtumsfeuer sind auch im Landschaftsschutzgebiet zulässig - vorausgesetzt, die Allgemeinheit wird nicht gefährdet oder belästigt. Dies stellt Ordnungsdezernent Jan Welzel mit Verweis auf den Solinger Landschaftsplan und das Landesimmisionsschutzgesetz klar.
Die Brauchtumsfeuer müssen zwar nicht beantragt und genehmigt werden, sind aber anzeigepflichtig. Das bedeutet, dass Vereine, Kirchen sowie Kitas oder Schulen, die ein Oster-, Walpurgis- oder Martinsfeuer planen, dem Ordnungsamt den entsprechenden Termin mindestens 14 Tage vorher schriftlich mitteilen müssen. Diese Anzeige zur Brauchtumspflege ist gebührenfrei. Allerdings darf das Feuer am Tag der Brauchtumsfeier nicht länger als maximal zwei Stunden brennen.

  • Weitere Infos gibt es bei Andrea Skowasch (fon 290 - 3724) oder auf der städtischen Homepage unter

http://www2.solingen.de/C125739700649BBD/html/936C04DBCB5698F4C125779E0047CB3D?OpenDocument