Briefwahl: Unterlagen nicht angekommen

- 480/ri

Über 14.000 Briefwahlanträge sind bei der Stadt Solingen bereits bearbeitet worden. Doch nicht alle, die einen Antrag gestellt haben, haben auch die Wahlunterlagen erhalten. Dass es vor allem um den 3. September Probleme mit der Zustellung gegeben hat, schließt Mike Häusgen, Leiter des Solinger Einwohnerwesens, aus einer Reihe von Rückfragen während der letzten Tage.

"Wer die Briefwahlunterlagen heute noch nicht hat, obwohl er den Antrag Anfang September gestellt hat, sollte sich bei uns melden - vor allem dann, wenn der Urlaub vor der Tür steht. Wir werden schnell reagieren," betont Häusgen. Anrufe nimmt das Bergische Servicecenter entgegen, Telefon 290-0. Im Bürgerbüro Ohligs, das als Briefwahllokal dient, kann die Stimme auch sofort abgegeben werden, ausnahmsweise zurzeit auch im Bürgerbüro Gasstraße.

Bereits in der vergangenen Woche war es zu einer Panne gekommen, deren Ursache noch nicht geklärt ist. Mehrere Solingerinnen und Solinger hatten keine Wahlbenachrichtigungen erhalten. Inwischen wurden die Unterlagen erneut verschickt und sollten noch in dieser Woche im Briefkasten liegen. Beide Vorfälle stehen jedoch nicht im Zusammenhang, betont Mike Häusgen. Im Fall der nicht angekommenen Briefwahlunterlagen wurde inzwischen der für die Zustellung verantwortliche Dienstleister um Sende-Aufklärung gebeten.