Brücken-Experten treffen sich in Solingen

- 647/ri

Einladung zur Berichterstattung

Am Mittwoch, 4. November, trifft sich in Solingen der Arbeitskreis Ingenieurbauwerke NRW zum Erfahrungsaustausch. Insgesamt 40 Personen aus 33 Städten haben sich angemeldet, darunter Vertreter aus Düsseldorf, Köln, Essen, Aachen, Mönchengladbach, Recklinghausen und Bielefeld, aber auch "Nachbarn" aus Leichlingen, Remscheid und Wuppertal.

Gründer und Motoren des Arbeitskreises sind die Technischen Betriebe Solingen (TBS). Angesprochen sind vor allem Prüfingeningenieure, die für den Zustand von Brücken, Stützmauern und Treppenanlagen verantwortlich sind. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass es aktuell in allen Städten ähnliche Probleme rund um diese Ingenieurbauwerke gibt. Und alle beschäftigt die Frage, wie man - in der Regel mit geringen Mitteln - dafür Sorge tragen kann, dass aus vorhandenen Mängeln keine wirklichen Schäden werden.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung ein. Da die Veranstaltung mehrere Stunden dauert, bieten wir Ihnen einen konkreten Termin an:

Mittwoch, 4. November, 13 Uhr
Technische Betriebe Solingen
Bauhof Dültgenstaler Straße

Der Erfahrungsaustausch findet statt im Neubau, Gebäude H, untere Ebene. In der Mittagspause um 13 Uhr möchten wir Ihnen vor dem Gebäude das neue Prüffahrrzeug vorstellen, dass der TBS seit kurzem im Einsatz hat. Bei dieser Gelegenheit beantworten wir auch gerne Ihre Fragen.

Unmittelbar nach der Pause gibt es einen kurzen Vortrag (15 Minuten) zum Thema Aluminium-Brücken, von denen es in Solingen insgesamt drei gibt. Referentin ist Nina Lajios, TBS.