Collagen in der Stadtbibliothek

- 282/bw

Eine Ausstellung mit 50 Collagen von Hans Thörner wird am Samstag, 15. Juni, um 11:30 Uhr im ersten Obergeschoss der Stadtbibliothek, Mummstraße 10, eröffnet. Sie ist bis zum 29. Juli während der Bibliotheks-Öffnungszeiten zu sehen.

Dr. Hans Thörner, 1941-2007, über 20 Jahre lang als niedergelassener Chirurg in Wuppertal-Cronenberg tätig, lernte 1968 im Prager Frühling Jírí Kolar und seine Collage-Arbeiten kennen und begann danach selbst regelmäßig künstlerisch in dieser Technik zu arbeiten.

Die Collage und Assemblage spielt seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle in der Bildenden Kunst: Kubismus, Futurismus, Russische Avantgarde, Dadaismus, Surrealismus, Abstrakter Expressionismus, Pop Art usw. nutzen diese Technik. Kunstwerken des 20. Jahrhunderts entstammt ein großer Teil des Materials für Collagen Dr. Thörners, die zusammengesetzt einen surrealen Sinn anstreben und gleichzeitig bekannte Bildinhalte erkennen lassen.

An die Redaktionen:

Während der Hängung am 13. und 14. Juni besteht die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit der Witwe des Künstlers, Carla Thörner-Martin. Terminvereinbarung bitte über Waltraud Meuter, Telefon 290 3234, e-mail: w.meuter@solingen.de