Damit das Wasser gut abfließen kann

Pressemitteilung

- 590/ri

Entwässerung im Botanischen Garten wird umgebaut

In den nächsten Tagen wird im Botanischen Garten an der Entwässerung gearbeitet: Am heutigen Dienstag, 6. November, wird in der Nähe des Teiches eine Grube  angelegt, von der aus anschließend ein Rohr unterirdisch in einer so genannten Spülbohrung in Richtung Frankfurter Damm getrieben wird. Es unterquert dabei die Korkenziehertrasse, endet in einer zweiten Grube und wird dort an einen Regenwassersammler angeschlossen. Damit ist ein erster Schritt getan, um die Entwässerung des Botanischen Gartens vom Mischwasserkanal abzukoppeln. Ziel ist es, auf diese Weise die Entwässerungssituation rund um den "Eigener Pött" zu entlasten.   

Die Arbeiten im Botanischen Garten dauern maximal zwei Wochen. Während der Bohrarbeiten ist der Weg, der südlich am Teich vorbei führt, kurzfristig gesperrt. Im weiteren Verlauf kann der Wegabschnitt jedoch mit Einschränkungen genutzt werden, der Baubereich wird mit Stahlplatten abgedeckt.  

Die weiteren Schritte zum Umbau der Entwässerung werden in den nächsten Wochen konkret geplant. Dabei geht es zum Beispiel darum, wie das Regenwasser vor Ort versickern, dem neuen Regenwasserkanal oder dem Teich zugeführt werden kann.