Das "Monkeys" wird eröffnet

Pressemitteilung

- 500/stm

Jugend-Bands können Proberaumhaus ab dem 15. September offiziell nutzen

Nach einer intensiven Planungs- und Bauphase wird das Awo-Proberaumhaus "Monkeys"

am Freitag, 15. September,
um 15 Uhr
an der Konrad-Adenauer-Straße 98

offiziell eingeweiht. Zu dieser Eröffnung, an der Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Staatssekretär Andreas Bothe (FDP) vom NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration sowie Stadtdirektor Hartmut Hoferichter teilnehmen werden, sind Sie herzlich eingeladen. Natürlich gibt es auch Live-Musik - von der Solinger Singer-/Songwriterin Jeyleek.

Der Umbau des bekannten "Blauen Hauses" an der Korkenziehertrasse am ehemaligen Nordbahnhof mit seinem Ladenlokal spielt eine wichtige Rolle im Erneuerungsprozess des Stadtteils. Bereits 2008 hatte der Rat der Stadt das "Integrierte Handlungskonzept Nordstadt" beschlossen. Die damit verbundenen Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Wohn- und Lebenssituation vor Ort zu verbessern. Auf dieser Basis konnte in den vergangenen zehn Jahren viel zur Aufwertung der Nordstadt umgesetzt werden.

Das „Monkeys" ist dabei ein ganz besonderes Projekt, das nicht nur von zwei verschiedenen Ministerien gefördert wurde, sondern auch eine neue Form der Jugendkultur und Jugendarbeit in Solingen ermöglicht. Von den 640.000 Euro, die der Umbau kostet, werden 500.000 Euro aus dem Landes-Fördertopf "Soziale Stadt" übernommen. Der Eigentümer des Gebäudes übernimmt einen Eigenanteil der Baukosten. Weitere Drittmittel werden von der AWO als Träger akquiriert. Zudem hat das Landes-Familienministerium für drei Jahre Fördermittel in Höhe von insgesamt 450.000 Euro bewilligt, um den laufenden Betrieb zu ermöglichen und die konzeptionelle Gestaltung der Proberäume zu verwirklichen.

Das Jugendkulturzentrum mit Modellcharakter beinhaltet auf fast 900 Quadratmetern

  • zwölf Proberäume,
  • Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen,
  • einen Tanz- und Theaterbereich,
  • ein Tonstudio
  • und ein kleines Café.

Baudezernent Hartmut Hoferichter, dessen Ressort die Arbeiten maßgeblich begleitete, ist denn auch zuversichtlich, dass "das Monkeys ein wichtiger kultureller Ort wird, an dem junge Menschen unterschiedlicher Herkunft über die Musik zusammenfinden werden". Neben der Stadtentwicklung haben sich auch die Jugendförderung und das Kulturmanagement seitens der Stadt für das "Monkeys" eingesetzt. Tröger des Hauses ist die AWO Arbeit Qualifizierung gGmbH (AQua), dessen Geschäftsführer Christoph Kühn das Proberaumhaus mit eröffnen wird.

Bevor mit dem Umbau im August 2016 begonnen werden konnte, galt es zunächst, den Brand- und Schallschutz optimal aufeinander abzustimmen. Nachdem im Inneren zunächst Wände und eine alte Stahltreppe abgebrochen wurden, sind Grundrisse neu geordnet, die Proberäume ertüchtigt, Fenster ausgetauscht und neue Sanitärräume angelegt worden. Eine neue Stahltreppe dient als zweiter Fluchtweg. Auch der Eingang, das Café und die Büroräume wurden neu gestaltet. Die (Probe-)Räume werden im Rohbau-Zustand vermietet und dürfen von den Mietern eigenständig ausgestattet und gestaltet werden.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach ließ es sich nicht nehmen, die Umbau-Arbeiten vor einigen Monaten persönlich in Augenschein zu nehmen. Er zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Jugendlichen: "Sie haben von Anfang an mitgeholfen, das 'Monkeys' nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten."