Der Menschenwürde Stimme geben

Pressemitteilung

- 588/pe

Rahmenprogramm zur Verleihung der Schärfsten Klinge an die Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller

Die Schriftstellerin und Trägerin des Literaturnobelpreises 2009, Herta Müller, wird am 28. November 2014 im Theater und Konzerthaus mit dem Ehrenpreis der Stadt Solingen, der „Schärfsten Klinge“, ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr hat die Stadt ein „Rahmenprogramm“ im Vorfeld der Verleihung organisiert, das die Solingerinnen und Solinger, aber nicht nur sie, auf die Preisträgerin und ihr Werk einstimmen soll. Es steht unter der Überschrift „Der Menschenwürde Stimme geben“. Das Motto nimmt ein Zitat aus der Nobelvorlesung Herta Müllers (2009) auf:

  „Ich wünsche mir, ich könnte einen Satz sagen, für alle, denen man in Diktaturen alle Tage, bis  heute, die Würde nimmt…“

1. Lesungen im November 

Mit öffentlichen Lesungen an verschiedenen Orten in Solingen will die Stadt die Autorin Herta Müller, ihr Werk und die Hintergründe und Voraussetzungen ihres literarischen Schaffens einem interessierten Publikum näher bringen.

Den Höhepunkt bildet eine Autorenlesung Herta Müllers im Konzertsaal Solingens im Anschluss an die Preisverleihung am Samstag, 29. November. Musikalisch begleitet wird Herta Müller von dem weltberühmten Klarinetten- und Klezmervirtuosen Giora Feidman.

Das Programm im Einzelnen:

Mittwoch, 5. November 2014

Ernest Wichner: Die rumänische Literatur der Gegenwart
Stadtbibliothek Solingen, Lichtraum
Mummstraße 10, 42651 Solingen
Beginn 19 Uhr, Eintritt frei

Ernest Wichner, geboren 1952 in Zăbrani (deutsch Guttenbrunn im rumänischen Banat) ist  Schriftsteller und Leiter des Literaturhauses Berlin.  Er wird eigens für Solingen einen Vortrag über die rumänische Literatur schreiben. Ernest Wichner (Literaturhaus Berlin) übersetzt rumänische Bücher und ist mit der Gegenwartsliteratur bestens vertraut. Da er selbst neben Prosa auch Lyrik schreibt, gilt als einer der profundesten Kenner und Experten für rumänische Literatur.

Mittwoch, 12. November 2014

Angelika Klammer: Die Autorin Herta Müller
Stadtbibliothek Solingen, Lichtraum
Mummstraße 10, 42651 Solingen
Beginn 19 Uhr, Eintritt frei

Dr. Angelika Klammer (Wien) ist freiberufliche Lektorin und Autorin,  hat mehrere Gespräche mit Herta Müller geführt und wird im Herbst beim Hanser-Verlag ein Gesprächsbuch mit der Nobelpreisträgerin  veröffentlichen.

Mittwoch 19. November 2014

Hajo Jahn: "Freiheit ist mehr als ein Wort"
Die Verfolgung von Schriftstellern ist ein Blick in den Geschichtsspiegel
Percussion: Maik Baschiti
Kunstmuseum Solingen, Ratssaal
Wuppertaler Straße 160, 42653 Solingen
Beginn 19 Uhr. Eintritt frei

Hajo Jahn: Vorsitzender der Else Lasker-Schüler-Gesellschaftund der Stiftung „Verbrannte und verbannte Dichter – Für ein  Zentrum der verfolgten Künste“, Wuppertal.

Samstag, 29. November,

Autorenlesung Herta Müller

Musikalische Begleitung: Giora Feidman

Moderation: Ernest Wichner
Theater und Konzerhaus Solingen, Konzertsaal
Konrad-Adenauer-Straße 71, 42651 Solingen
Beginn 11.30 Uhr

Für die Lesung wird ein Eintrittspreis von 7 Euro erhoben.

2. Dein Plakat in XXL – Der Wettbewerb

Schon im Frühjahr hatte die Stadt über die weiterführenden Schulen junge Menschen aufgerufen, sich von drei ausgewählten Zitaten Herta Müllers - die aus eigener Erfahrung in ihren Büchern und Reden immer wieder eindringlich das Leiden unter diktatorischen Regimen beschrieben hat - inspirieren zu lassen und sie in eigene bildnerische Darstellungen umzusetzen. Der Auswahl bildnerischer Medien waren keine Grenzen gesetzt.

Seit dem 6. April war das erste der Zitate in Solingen auf Großplakatwänden zu sehen, im Juni und August folgten die beiden anderen.

  • Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Verleumdung ist man machtlos.
  • Nichts stimmt, aber alles ist wahr.
  • Ich muss mich im Schreiben dort aufhalten, wo ich innerlich am meisten verletzt bin.

Rund 30 Arbeiten von Jugendlichen zwischen elf und 20 Jahren wurden eingereicht, in sehr unterschiedlichen Techniken von digitalen Arbeiten bis hin zu Zeichnungen und Skulpturen.

Am 22. September hat eine vierköpfige Jury (Prof. Coordt von Mannstein, Gisela Elbracht-Iglhaut/Kunstmuseum Solingen, Dirk Balke/Solinger Künstler, Birgit Wenning/Pressestelle der Stadt) die Arbeiten gesichtet und eine Entscheidung getroffen. Prof. von Mannstein hat spontan und für eine zusätzliche Arbeit ein Praktikum in seiner Werbeagentur zugesagt. Die öffentliche Preisverleihung findet am 3. November statt. Die Arbeiten der drei Preisträger werden in der Dekade ab dem 4. bis zum 13. November auf Großflächenplakaten im Stadtgebiet Solingen zu sehen sein. Für den ersten Preis gibt es einen Tablet-PC, für den zweiten und dritten Preis jeweils einen Gutschein für eine Veranstaltung der LitCologne. 

3. Die Preisverleihung

Am Freitag, 28. November, wird der Ehrenpreis im Konzertsaal der Stadt verliehen (19.30 Uhr). Die Laudatio auf die neue Preisträgerin hält Bundestagspräsident Norbert Lammert. Der Preis besteht aus einer Stahlskulptur, die nach Ideen Prof. Coordt von Mannsteins durch  Schülerinnen und Schüler des Technischen Berufskollegs Solingen gearbeitet wurde.