Die Klingen sollen sich begegnen

- 295/bw

Treffen und gemeinsame Ausstellungen geplant

Weltweit gibt es mindestens 28 Städte mit einer Geschichte der Messerherstellung. Jetzt sollen Treffen organisiert, Ausstellungen gemeinsam bestückt und Gemeinsamkeiten wie Unterschiede in Produktion und Handschrift herausgearbeitet werden. Um diese Ziele ging es bei einem Treffen vom 17. bis 20. Mai in der französischen "Messerstadt" Thiers im Herzen der Auvergne.

Joachim Radtke vom Stadtmarketing und Dr. Sixt Wetzler, stellvertretender Leiter des Deutschen Klingenmuseums, waren gemeinsam mit Vertretungen aus 13 weiteren Ländern für Solingen vor Ort. Der deutsche Generalkonsul in Frankreich traf die deutschen Gäste und zeigte sich angetan von dem Projekt.  

Geplant ist eine gemeinsame Ausstellung mit Exponaten aus allen beteiligten Schneidwaren-Kulturen, die von Stadt zu Stadt wandern soll. Thiers und das dortige Museum für Schneidwaren sind bereits eng mit dem LVR-Industriemuseum in Solingen verbunden. Ausstellungsstücke aus Frankreich werden im Rahmen der Sonderausstellung "Tradition und Leidenschaft - Schneidwarenindustrie in Europa" ab dem 14. Juni 2018 in der Gesenkschmiede Hendrichs zu sehen sein.