Dienstag wird gestreikt

Pressemitteilung

- 114/stm

Umfassende Streiks hat die Gewerkschaft Verdi für Dienstag, 18. März, im öffentlichen Dienst angekündigt.

Folgende Bereiche sind bei der Stadt Solingen betroffen:

  • Kindertagesstätten: Die städtischen Kindertagesstätten bitten die Eltern darum, ihre Kinder für die Dauer der Arbeitskampfmaßnahme zu Hause zu betreuen, zumal auch das Mittagessen in acht Fällen nicht geliefert werden kann. Da auch die Großküche des Städtischen Klinikums bestreikt wird, hat dies Auswirkungen auf die Logistik: Bei Kitas und Schulen, die normalerweise mit Essen aus dem Klinikum beliefert werden, bleibt die Küche kalt.
    Komplett geschlossen ist die KiTa Fuhr; die Eltern sind informiert. In gravierenden Notfällen haben die EinrichtungsleiterInnen untereinander eine Notplatz-Vergabe geklärt. Einrichtungen, die nicht voll bestreikt werden, halten einen Notbetrieb aufrecht.
    Auch das Kinderheim Kannenhof und die Notschlafstelle "Die Zehn" halten ihren Betrieb aufrecht.
  • Schulen: Eltern haben mit Blick auf ihre schulpflichtigen Kinder eine sogenannte Bringpflicht. Streikende Busfahrer sind kein Grund, deutlich zu spät zur Schule zu kommen, heißt es im Stadtdienst Schulverwaltung. Auch angestellte Lehrer - etwa 200 gibt es an den Solinger Grund-, Haupt- und Förderschulen - könnten streiken.
  • Müllabfuhr: Die Leerung der grauen Tonnen verschiebt sich in der gesamten Woche um einen Tag nach hinten, bis die Freitags-Leerung am Samstag nachgeholt ist. Die Technischen Betriebe bitten darum, die Tonnen entsprechend zugänglich zu machen. Die Sperrgut-Abfuhr und die Leerung der gelben und blauen Tonnen sollen nach Möglichkeit am Dienstag durchgeführt werden. Das Müllheizkraftwerk ist normal von 7:30 bis 16:30 Uhr geöffnet.

Keine Hinweise auf Streiks gibt es im Jobcenter. Auch die Bürgerbüros sind am Dienstag einsatzbereit.