Ein bundesweit gefragter Feuerwehrexperte geht in Pension

Pressemitteilung

- 162/pe

Frank-Michael Fischer war über 25 Jahre Chef der Solinger Feuerwehr

Der langjährige Leiter der Solinger Feuerwehr, Frank-Michael Fischer, geht im Sommer in den Ruhestand.  Am Samstag, 9. April 2016, findet in der Feuer- und Rettungswache III in Solingen-Wald die feierliche Verabschiedung des Leitenden Branddirektors statt. Ausrichter sind die Stadt Solingen und die Feuerwehr Solingen.


Frank-Michael Fischer, gebürtig aus Neuenbürg in Baden-Württemberg, war über 25 Jahre Chef der Solinger Feuerwehr. Fischer, der im August 60 Jahre alt wird, zählt mit dieser Dienstzeit zu den dienstältesten Chefs einer Berufsfeuerwehr in Deutschland. Am 1. Oktober 1989 nahm der studierte Maschinenbauingenieur und damalige Oberbrandrat an der Feuerwehrschule des Landes NRW in Münster den Dienst in der Klingenstadt auf; zunächst als stellvertretender Leiter des Feuerwehramtes, seit 1991 als Chef der Solinger Feuerwehr.

In seine Dienstzeit fielen wichtige Weichenstellungen für die Solinger Feuerwehr wie:

  • der erste Feuerwehrentwicklungsplan für die Stadt Solingen (1990)
  • die organisatorische Neuausrichtung des Rettungsdienstes der Stadt Solingen unter Einbindung der Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz und Malteser-Hilfsdienst (1991)
  • die Errichtung der gemeinsamen Rettungsdienstschule der Städte Leverkusen/Remscheid/Solingen mit Standort in Solingen (1993)
  • die Erstellung des Brandschutzbedarfsplanes der Stadt Solingen (2005)
  • die Zusammenlegung der Leitstellen Solingen und Wuppertal (2007

Einen der traurigsten und spektakulärsten Einsätze erlebte Frank-Michael Fischer als diensthabender Einsatzleiter beim Brandanschlag auf das Wohnhaus der türkischstämmigen Solinger Familie Genç mit fünf toten Mädchen und Frauen am 29. Mai 1993.

Als Experte für Feuerwehrfragen ist  Fischer in ganz Deutschland gefragt und in zahlreichen Ausschüssen tätig. Seit 1991 war er Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren auf Bundes- und Landesebene. Der Fachausschuss Technik der deutschen Feuerwehren wählte ihn 2001 zum Vorsitzenden.

Für sein hohes Engagement für die Feuerwehr wurde Frank-Michael Fischer mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem verlieh ihm der Deutsche Feuerwehrverband das „Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold" und das Land NRW das „Feuerwehr-Ehrenzeichen in der Sonderstufe Silber".

Privates: Frank-Michael Fischer ist verheiratet und hat drei Söhne. Seit seinem fünfzehnten Lebensjahr ist er der Feuerwehr verbunden und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr seines Heimatortes Neuenbürg. Seine zweite Leidenschaft neben der Feuerwehr sind Fahrzeugtechnik und Motorräder.