Elektromobilität in Solingen

- 368/bw

„Die Elektromobilität birgt großes Innovationspotenzial, von dem wir auch in Solingen profitieren möchten. Uns kommt es besonders darauf an, mit konkreten Vorhaben vor Ort z.B. bei E-Mobilen oder Ladeinfrastruktur das Angebot zu verbessern“. Das sagte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter bei einem Workshop zum Thema „Potenziale der Elektromobilität“ am 20. Mai bei den Stadtwerken.

Über 40 Experten aus unterschiedlichen Bereichen von Elektro- u. KFZ-Innung über Wirtschaftsförderung und Stadt Solingen bis zu Fahrradhändlern und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub sprachen über Möglichkeiten für den weiteren Ausbau der Elektromobilität. Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Schwarberg sicherte Unterstützung der Stadtwerke als Partner beim Ausbau der Elektromobilität zu.

Dr. Frank Köster, Leiter des Netzwerkes „Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft“ bei „EnergieRegion.NRW", referierte über Fördermöglichkeiten und den Stand der E-Mobilität in Nordrhein-Westfalen. Auch er sicherte Unterstützung zu.

Vorgestellt wurde eine Projekt der Hattinger Wohnungsgenossenschaft, die ihren Mietern an verschiedenen Standorten Ladepunkte und Elektrofahrräder zur Verfügung stellt. „Wir versprechen uns davon einen Wettbewerbsvorteil durch das zusätzliche Serviceangebot und auch ein positives Image in der öffentlichen Wahrnehmung“, sagte David Wilde vom Vorstand der Genossenschaft.

Birte Viétor, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Solingen betonte, Mobilität sei ein wichtiger Baustein im Klimaschutz.