Elternbefragung: Quote auf über 50 Prozent gestiegen

- 561/bw

Nicht wie bisher angenommen knapp 1.500, sondern fast 2.300 Grundschul-Eltern haben sich an der Befragung über ihre Wünsche und Vorstellungen zum Thema weiterführende Schulen in Solingen beteiligt.

Eine Nachlieferung der Deutschen Post und der Grundschulen sowie eine versehentlich nicht ausgelieferte Sendung im stadtinternen Postverkehr summierten sich auf rund 800 Fragebogen-Rücksendungen, die jetzt noch zusätzlich ausgewertet werden. Die Rücklaufquote liegt damit bei mehr als 50 Prozent. "Das ist besser als bei allen Befragungen in anderen Städten, die ich kenne", freut sich Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Die neuen Zahlen bildeten das großen Interesse der Elten an den vorausgehenden Informationsveranstaltungen der Grundschulen ab. Die Schulverwaltung hatte 4.200 Fragebögen an alle Eltern der zweiten, dritten und vierten Grundschulklassen verteilt.

Auch wenn die Nachlieferung den eng gesetzten Zeitrahmen für die Auswertung noch einmal stärker belastet, freut sich auch die Schulverwaltung über die Resonanz. "Wir werden alles tun, damit die vollständige Auswertung dem Schulausschuss in seiner nächsten Sitzung am 28. November vorliegt", sagt Stadtdienstleiter Udo Depping. Dann soll über die mögliche Einrichtung neuer Schulen in Solingen beraten werden.