Endspurt auf der Konrad-Adenauer-Straße

Pressemitteilung

- 332/ri

Umbau der Straße und Umgestaltung des Theaterumfeldes nähern sich dem Ende.

Seit einigen Wochen zeigt die Konrad-Adenauer-Straße auch im zweiten Bauabschnitt zwischen Merianstraße und Theater und Konzerthaus ihr neues, großzügiges Gesicht. Die alte Unterführung ist lange verschwunden, die hellen Fuß- und Radwege bieten üppig Platz, neue Überwege führen über die Straße - und der Autoverkehr läuft. Zum Abschluss des Umbaus erhält die Straße auch in diesem Bereich eine Decke aus lärmoptimiertem Asphalt, im Herbst wird dann noch der Mittelstreifen bepflanzt.

Deutlich voran geschritten sind auch die Bauarbeiten im direkten Umfeld des Theaters und Konzerthauses. Die Wegeverbindungen von rechts und links zum Gebäude sind fast fertig gestellt. Am barrierefreien Zugang von der Bushaltestelle zum Kassenhäuschen zieren der Schriftzug "Theater und Konzerthaus" und die Silhouette des Gebäudes eine dekorative rote Mauer. Beim Weg, der vom Parkplatz zum Haupteingang führt, wird voraussichtlich in der nächsten Woche die rollstuhlgerechte Rampe gebaut. Auch Hecken und Sträucher wurden bereits gepflanzt. Etwa Ende des Monats sollen hier alle Arbeiten abgeschlossen sein.  

Auch die Entwicklung eines Gestaltungskonzeptes für die Böschungsfläche vor dem Theater ist auf gutem Wege. Dabei wird der Bunker in die Planung einbezogen, denn nur unter größtem finanziellem und technischen Aufwand könnte er entfernt werden, betont Baudezernent Hartmut Hoferichter. Es werden deshalb verschiedene Ideen verfolgt, die für Teile des freigelegten Bunkers eine Überdeckung mit Boden und Begrünung vorsehen und für andere Teile eine künstlerische Gestaltung. Die Vorschläge, die in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten und mit Solinger Künstlern entwickelt werden, sollen bei einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt, Klima und Mobilität vorgestellt und beraten werden.