Neue Jugendherberge in Burg

Pressemitteilung

- 316/bw

Kurzbach und Hoferichter: Der Standort ist ideal.

Solingen-Burg kann der Standort des angekündigten Neubaus einer modernen Jugendherberge werden. Davon gehen Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Stadtdirektor Hartmut Hoferichten weiterhin aus, auch wenn das Jugendherbergswerk heute die Schließung der bestehenden Jugendherberge Burg zum 30. September dieses Jahres angekündigt hat. Sie sind sicher, dass sich ihre guten Argumente in der nun angekündigten Detailprüfung durchsetzen: "Eine Jugendherberge am Standort Solingen-Burg hat das Potenzial, zu einem Aushängeschild des Herbergswerks zu werden!" Bei objektiver Prüfung werde auch das Deutsche Jugendherbergswerk zu dieser Erkenntnis kommen.

So sei Schloss Burg wie der ganze Stadtteil Wahrzeichen und zentraler Identifitkationspunkt des Bergischen Landes mit jetzt schon rund 160.000 Besucherinnen und Besuchern jährlich. Die Neugestaltung der Burganlage mit modernem Museums- und Beleuchtungskonzept habe das Land, den Bund und die Europäische Union überzeugt, das Projekt mit 50 Millionen Euro zu fördern. Unter anderem werde der Besuch künftig auch nach Einbruch der Dunkelheit bei verlängerten Öffnungszeiten der Anlage interessant. Im Grabentorgebäude entstehen neue Räume für die Museumspädagogik, die von der Jugendherberge genutzt und deren inhaltlich Formate gemeinsam mit dem Jugendherbergswerk entwickelt werden könnten. Zudem biete die Stadt Solingen an, für unterschiedliche Nutzergruppen der Herberge passgenaue Besichtigungspakete lokal wie regional zu erarbeiten, für Kinder- und Jugendgruppen ebenso wie für Familien, junge Erwachsene und Ältere. "Der Standort in Solingen-Burg bietet Potenzial für sehr viele nach Alter und Interessen aufgeteilte Zielgruppen nahezu aller aktuellen touristischen Megatrends", beschreibt Hartmut Hoferichter, darunter Radfahren und Wandern verbunden mit industriekulturellen und historischen Zielen. Das Fazit von Tim Kurzbach lautet: "Der Standort ist ein idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der Region und bietet großes Besucherpotential, gerade für Jugendgruppen."

In einer gemeinsamen "Burger Resolution" hatten sich Landtags- und Bundestagsabgeordnete, Oberbürgermeister und Bürgermeister aus dem Bergischen Land erst kürzlich aus genau diesen Gründen völlig einig für den Erhalt einer Jugendherberge in Solingen-Burg ausgesprochen.