Eugen-Maurer-Haus: Erst Abriss, dann Neubau

- 666/ri

Melanchthostraße ist voraussichtlich ab 20. November während der Arbeitszeiten in Höhe der Baustelle gesperrt

In den nächsten Tagen beginnen Abriss-Arbeiten am Eugen-Maurer-Haus in Gräfrath. Neben dem ehemaligen Veranstaltungssaal des Altenheims weichen auch weitere Teile des alten Gebäudes. Die Altenzentren Solingen errichten dort einen Neubau mit 62 modernden Einzelzimmern.

Die Melanchthonstraße ist deshalb ab Montag, 20. November, während der Arbeitszeiten in Höhe der Baustelle - zwischen Heider Hof und Einmündung Lützowstraße - voll gesperrt. Die Sperrung gilt montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr. Die Zufahrt zum Parkplatz des Altenheims ist frei. Wer zu Fuß unterwegs ist, wird über den Fußweg auf der anderen Straßenseite an der Baustelle vorbei geleitet. Diese Regelung gilt zunächst für ein Jahr.  

Die Sperrung ist nötig, da der Baustellenverkehr über die sehr enge Straße fließen muss. Baustellenfahrzeuge fahren über die Roßkamper Straße und Lützowstraße an und verlassen die Baustelle über die Melanchthonstraße in Richtung Dycker Feld.  

Sollte sich der Verdacht auf einen möglichen Bombenfund in Gräfrath bestätigen, wird die Sperrung der Melanchthonstraße für die Dauer der Entschärfung ausgesetzt. In diesem Fall würde eine Sperrkreis eingerichtet, in den auch die Wuppertaler Straße und der Roggenkamp fallen. Der Verkehr müsste dann über die Melanchthonstraße fließen. Sondierungsbohrungen am kommenden Montag, 20. November, sollen klären, ob wirklich Blindgänger im Boden liegen.