Experten treffen sich im Technischen Berufskolleg

- 406/ri

Schüler werden in Workshop einbezogen

Am Dienstag, 24. Juni, findet im Technischen Berufskolleg Solingen (TBK) der Workshop „Mobile Härteprüfung“ statt. In dieser Veranstaltung des Berufskollegs und der Gesellschaft für Materialografie Rhein Ruhr e.V. dreht sich alles um die Qualitätskontrolle von Werkstoffen. Oft müssen Eigenschaften direkt vor Ort geprüft werden, zum Beispiel in Kraftwerksanlagen.

Die mobile Messung der Härte ermöglicht eine schnelle und zerstörungsfreie Werkstoffanalyse. Doch welches Verfahren ist wirklich zielführend und wie genau ist das Ergebnis? 70 Teilnehmer aus Industrie und Forschung wollen im Rahmen der Veranstaltung Antworten finden..

In Fachvorträgen und bei Gerätevorführungen geben Referenten aus NRW, Deutschland und der Schweiz spannende Einblicke in neueste Prüfverfahren und die Problematik der Messgenauigkeit, dazu präsentieren sechs Aussteller ihre Neuheite - ganz praxisnah in den Laborräumen der Schule.

Einbezogen werden Schüler des ersten und zweiten Ausbildungsjahres zum Physikalisch-technischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Metallographie und Werkstoffkunde sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Gestaltung des Programms. In einem Großversuch, den die Schüler mit entwickelt haben, werden die Teilnehmer Härtemessungen durchführen. Die statistische Auswertung der Ergebnisse erfolgt anschließend im Fachunterricht und soll veröffentlicht werden..

Die Metallografenausbildung, die nur an zwei Standorten in Deutschland angeboten wird, ist am TBK eng mit der traditionellen SolingerSchneidwarenindustrie verknüpft. Das Prüfen von Schneidwarenwerkstoffen sichert die berühmte Qualität der Produkte. Metallografen untersuchen die Struktur von Werkstoffen unter dem Mikroskop, um daraus wichtige Schlussfolgerungen über die Eigenschaften ableiten zu können. Ebenso lassen sich Fehler erkennen, die im Fertigungsprozess entstanden sind oder Ursache für einen Schadensfall sein können.

Der Arbeitskreis gmr² der Gesellschaft für Materialografie Rhein Ruhr bildet den Rahmen für einen firmenübergreifenden Erfahrungsaustausch, bei denen neueste Technologien vorgestellt und diskutiert werden können. Die Schüler und Auszubildenden werden in diesen Prozess frühzeitig eingebunden.