Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle: Solinger Bündnis präsentiert gute Praxis

Pressemitteilung

- 243/ri

Das Solinger Bündnis für Familien beteiligt sich am Mittwoch, 9. Mai, am bundesweiten Aktionstag der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“. Im Fokus steht das Thema „Familienzeit“, um „Flexible, innovative Arbeitszeitmodelle“ geht es in einem Workshop in Solingen. Der Workshop ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die die Lokalen Bündnisse im Bergischen Land gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer entwickelt haben.

Im Bergischen Städtedreieck gibt es bereits viele mittelständische Unternehmen, die für familienorientierte Arbeitsbedingungen sorgen. Oft reichen schon Teilzeitangebote und flexible Arbeitszeiten, um berufstätigen Müttern und Vätern den täglichen Spagat zwischen Familie und Beruf zu erleichtern. Familienfreundlichkeit ist eine immer wichtiger werdende Möglichkeit, dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen und dauerhaft an das Unternehmen zu binden. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird deshalb zunehmend zum harten Standortfaktor.

Die Veranstaltungsreihe der Lokalen Bündnisse und der IHK greift genau diese Themen auf. Für jeden Standort des Bergischen Städtedreiecks konnten zwei Unternehmen gewonnen werden, die in den Workshops Beispiele für Familienfreundlichkeit aus ihrer betrieblichen Praxis vorstellen und für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Beim Workshop in Solingen wird Frank Daniel Herder, Geschäftsführer Produktion Robert Herder GmbH & Co. KG, über „Flexible Arbeitszeitmodelle in der Schneidwarenindustrie“ sprechen, Gabriele Kracht, Geschäftsführerin Credo Stahlwarenfabrik Gustav Kracht GmbH + Co. KG, Solingen über „Familienfreundlich durch Jobsharing“. Es moderiert Thilo Schnor vom Solinger Bündnis für Familie.