Fliegerbombe wird entschärft

Pressemitteilung

- 312/ri

Bei Bauarbeiten in der Innenstadt im Bereich Friedrichstraße 53/55 wurde gestern eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg freigelegt. Sie soll am Freitag, 15. Juni, ab 11 Uhr, vom Kampfmittelräumdienst entschärft werden. Bis voraussichtlich gegen 12 Uhr gelten eine Reihe von Sicherheitsbestimmungen.

Evakuierung

Die Umgebung rund um die Fundstelle wird in einem Radius von 250 Metern evakuiert. Alle Personen müssen diesen Gefahrenbereich vor 10 Uhr verlassen haben. Offene Feuerstellen müssen gelöscht, Heiz- und Kochgeräte abgeschaltet, die Fenster geschlossen werden. Die Betroffenen werden am Donnerstag durch Handzettel informiert.

Bei Bedarf steht in der Seniorenwohnanlage Friedrichshof, Friedrichstraße 1, die Cafeteria zum vorrübergehenden Aufenthalt zur Verfügung.Gehunfähige Bürgerinnen und Bürger können die Hilfe von Einsatzkräften in Anspruch nehmen, ab sofort können sie sich unter der Rufnummer 0212-22020 melden. Auch Nachbarn werden gebeten, bettlägerige Personen anzumelden.

Vollsperrung

Für Fußgänger und Fahrzeuge ist der Bereich ab 10 Uhr komplett gesperrt, Busse werden umgeleitet. Die Buslinie 696 (Katternberg) fährt über Martin-Luther-Straße, Kölner Straße und Birkenweiher, die Linie 682 (Höhscheid) über Ufergarten, Werwolf, Birkenweiher und Kölner Straße. Die Linie 685 fährt zunächst noch über die Kotter Straße, biegt dann aber links in den Weyersberg ab. Durch die Umleitungen kann es zu Verspätungen kommen.

Parkplatz Weyersberg gesperrt

Auch die Feuerwache I muss evakuiert werden. Die Feuerwehr-Fahrzeuge werden auf dem Parkplatz Weyersberg abgestellt, deshalb bleibt der Platz für die Öffentlichkeit ab Donnerstag, 19 Uhr gesperrt.

Die Stadtwerke Solingen teilen zudem mit, dass auf der Elsa-Brändström-Straße zwischen Hausnummer 5 und 15 ab 9:30 bis zum Ende der Arbeiten das Wasser abgestellt wird. Die ebenfalls notwendige Stromabschaltung betrifft keine privaten Haushalte. Gasleitungen liegen soweit entfernt, dass sie nicht unterbrochen werden müssen.

Den lokalen Medien wird gemeldet, wenn die Vorsichtsmaßnahmen wieder aufgehoben werden können. Rückfragen beantwortet das ServiceCenter, Telefon 0212 2900.

 

An die Medien
Nach der Entschärfung besteht Gelegenheit, Aufnahmen von der Bombe zu machen. Achim Weiser, Stadtdienst Ordnung, erwartet Sie an der Sperre Peter-Knecht-Straße.

 

Downloads

  • Stadtplanausschnitt
    Dieser Bereich um den Fundort der Bombe wird zur Entschärfung evakuiert
    (JPG 293 KB)