Flüchtlinge in der Sporthalle Schwertstraße

- 554/bw

Bürgerinfo am Mittwoch Abend um 19 Uhr in der Aula

120 weitere Flüchtlinge wird die Stadt Solingen aufnehmen, diesmal finden sie vorübergehend Obdach in der Sporthalle des Gymnasiums Schwertstraße. Diese Entscheidung trafen die Verantwortlichen bei der Stadt Solingen, nachdem die Bezirksregierung Düsseldorf ein weiteres Mal dringend um Notfallhilfe gebeten hatte. 250 Menschen sind bereits im Schulgebäude und in der Turnhalle Zweigstraße einquartiert worden.

Wie im Fall der Standorte Goerdelerstraße (vom Land betrieben), Fürker Irlen, Schulstraße (Unterkünfte der Stadt Solingen) und Zweigstraße lädt die Stadt Solingen auch diesmal zu einer Informationsveranstaltung ein:

am Mittwoch, 16. September 2015,
um 19:00 Uhr,
in der Aula des Gymnasiums Schwertstraße

Eltern- und Schülerschaft des Gymnasiums Schwertstraße, Anwohnerinnen, Anwohner und Interessierte sind herzlich willkommen.

Oberbürgermeister Norbert Feith wirbt um Verständnis: "In dieser Krisensituation müssen wir Entscheidungen treffen, mit denen noch vor wenigen Wochen nicht zu rechnen war. Aber wir arbeiten mit Hochdruck daran, angemessene Unterkünfte zu schaffen. Die Belegung von Turnhallen kann nur eine vorübergehende Notfallmaßnahme sein."

Derzeit müssen allein im Regierungsbezirk Düsseldorf rund 500 Flüchtlinge pro Tag zusätzlich untergebracht werden, die über Ungarn und Österreich nach Deutschland kommen.

Die Stadt Solingen hatte im Vorfeld mehrere Hallen auf ihre Eignung untersucht. Für die Schwertstraße sprach unter anderem das Vorhandensein einer zweiten Halle für die Nutzung durch Schule und Vereine sowie die zentrale Verkehrsanbindung. Oberbürgermeister Feith dankte Schulleiter Klaus Blasberg für dessen Bereitschaft zur Kooperation.