Fördergelder für Heizungsoptimierung

- 439/bw

Die Energieeffizienz bestehender Heizungsanlagen kann mit relativ einfachen Maßnahmen gesteigert werden.

So lässt sich Energie sparen, das Klima wird geschont, außerdem steigt der Wohnkomfort durch gleichmäßige Wärme und weniger Geräusche. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert diese Maßnahmen seit Anfang August mit Zuschüssen von bis zu 30 Prozent (max. 25.000 Euro) der Einbau- und Investitionskosten.

Darauf macht die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Solingen, Birte Viétor, aufmerksam. Sie weist darauf hin, dass die Registrierung dort unbedingt vor Beginn der Umbaumaßnahmen geschehen muss. Alle Informationen sind im Internet unter www.bafa.de/bafa/de/energie/heizungsoptimierung zu finden. Auskunft gibt es auch bei einer Telefon-Hotline: 06196 908-1001.

Das Solinger Kompetenznetz für Gebäudemodernisierung nennt ausgewiesene Experten auch für Heizungstechnik: www.soko-gebäude.de

Gefördert werden der Ersatz von Heizungs- und Warmwasserzirkulationspumpen, die älter als zwei Jahre alt sind, der hydraulische Abgleich und bei Bedarf der Einbau voreinstellbarer Heizungsventile und eines Pufferspeichers. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen und Freiberufler, aber auch Kommunen, Vereine und Stiftungen.