Gäste aus Jinotega und Thiès beim Internationalen Bergischen Entwicklungsforum

- 660/stm

Städtepartnerschaften bilden Basis für Klimapartnerschaften

Um Klimapartnerschaft und nachhaltige Kommunalentwicklung geht es beim Internationalen Bergischen Entwicklungsforum, das vom 25. bis 28. November im Zentrum Frieden an der Wupperstraße 120 in Solingen stattfindet. Eingeladen hat Oberbürgermeister Norbert Feith.

Die Stadt Solingen engagiert sich im Rahmen ihrer Städtefreundschaften mit Jinotega in Nicaragua und Thiès im Senegal im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Ein Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung des Klimaschutzes und der Klimaanpassung - in Jinotega durch das Projekt NaKoPa (nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte) und in Thiès durch eine im Dezember 2013 ins Leben gerufene Klimapartnerschaft.

Gemeinsam mit regionalen Fachleuten, europäischen Experten und den Bürgermeistern der beiden Solinger Partnerstädte - Leonidas Centeno Rivera aus Jinotega und Talla Sylla aus Thiès - sollen auf der Fachkonferenz Ideen für langfristige Kooperationsprojekte und lokale Handlungsansätze entwickelt werden. Themenfelder sind

  • zukunftsfähige Land- und Waldwirtschaft
  • rationelle Energieverwendung und Nutzung erneuerbarer Energien
  • nachhaltiger Konsum und Verbrauch
  • Wasser / Hochwasser-Schutzmaßnahmen

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordhein-Westfalen. Kooperationspartner ist u.a. das Solinger Forum für soziale Innovation (FSI) gGmbH, das aus dem zivilgesellschaftlichen Engagement des Instituts für soziale Innovation entstanden ist. Das Forum für soziale Innovation unterstützt und begleitet zivilgesellschaftliches Bürgerengagement für Toleranz und gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.

 

Teilnehmende in Bezug auf Jinotega werden - neben den Mitgliedern des Fördervereins - sein:

OrganisationName
Projektbetreuerin in JinotegaRita Muckenhirn
Asociación  Ong Cuculmeca de Tarragona - SpanienMaría Roig Sanahuja
Asociación  Ong Cuculmeca de Tarragona - SpanienEulalia López Garay
Entraide et Fraternité, BélgicaAna Vassallo
Enxeñería Sen Fronteiras Galicia Isabel Somoza- Alonso
Solidarité Socialiste - BelgienGilberto Ferreira da Costa
ONGAWA - Ingeniería para el desarrollo humano - MadridRaquel Mayor Fuentes
La Cuculmeca - JinotegaNorvin Palma Luna
Bürgermeister JinotegaLeonidas Ceteno Rivera
Stadtverwaltung JinotegaDaniel Centeno Zeledon
Botschaftsrat Nicaragua - BerlinHerr Rodriguez

Teilnehmende in Bezug auf Thiès werden - neben den Mitgliedern des Fördervereins -  sein:

Bürgermeister ThièsTalla Sylla,
Environment CommissionColonel Abdourahmane Samoura
 Mamadou Moustapha Mbaye
 Henri Lamine Tine
 Nancy Passou Bampoky
Yappoo e.V. (aktueller Geschäftsführer des Vereins der Senegalesen in NRW)Cheikh Kane
Yapòo e.V. - NRWAmadou Diaw
Nicolas JOYALIStellvertreter des Bürgermeisters von Caen

Veranstalter sind:

·         Stadt Solingen,

·         Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega e.V.,

·         Förderverein Freundschaft mit Thiès im Senegal e.v.,

·         FSI Forum für soziale Innovation gGmbH

Kooperationspartner und Mitwirkende:

·         LAG 21NRW e.V.,

·         Biologische Station mittlere Wupper,

·         Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH,

·         Energiegenossenschaft „BürgerEnergie Solingen,

·         Elektroinnung Solingen,

·         Technische Betriebe Solingen,

·         Verbraucherzentrale NRW - Beratungsstelle Solingen,

·         Villa Media Wuppertal,

·         Engagement Globlal gGmbH Bonn

·         Engagement Global gGmbH – Außenstelle Düsseldorf

·         Bega Wasserkraftanlagen GmbH

·         Landesbetrieb Wald und Holz NRW

·         Spar- und Bauverein Solingen eG

Das Internationale Bergische Entwicklungsforum beinhaltet vier zentrale Elemente:

·         Offizielle Auftaktveranstaltung am 25.11.2014 um 18:00 Uhr im Zentrum Frieden mit ca. 60 – 70 Teilnehmenden

·         Vier parallele Besichtigungsrouten zu den thematischen Schwerpunkten des Forums mit insgesamt ca. 40 Teilnehmenden

·         Eine zweitägige Fachkonferenz zur inhaltlichen Vertiefung der Schwerpunktthemen der Besichtigungsrouten im Zentrum Frieden mit ca. 40 Teilnehmenden

·         Bürgermeisterrunde im Rahmen der Fachkonferenz

Das Internationale Bergische Entwicklungsforum soll dazu dienen, dieUnterstützung und die Weiterentwicklung dieser „Kommunalen Entwicklungspartnerschaften“ zu fördern, indem Multiplikatoren aus den Partnerstädten der jeweiligen Länder den Stand der Entwicklung in ihren Kommunen (Handlungsansätze, Strukturen, Initiativen) vorstellen und die Beteiligten gegenseitig voneinander lernen können. Weiterhin soll es darum gehen, konkrete Ideen der „Durchführung entwicklungspolitisch relevanter Projekte im Ausland“ (auch als Dreieckspartnerschaft) zu konkretisieren und zu entsprechenden Kooperationsverabredungen zu kommen.

Solingen ist seit Jahrzehnten in den Bereichen nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz aktiv und hat viele Projekte umgesetzt und Prozesse initiiert. Dies schlägt sich unter anderem auch in den folgenden konzeptionellen Grundlagen nieder:

  1. Aktionsprogramm „Nachhaltige Entwicklung in Solingen“ - Fortschreibung 2013
  2. Integriertes Klimaschutzkonzept (2012),
  3. Klimaschutzteilkonzept: Anpassung an den Klimawandel für die Städte Solingen und Remscheid (2013) und
  4. Klimaschutzteilkonzept: Erschließung der verfügbaren Eerneuerbare-Energien-Potenziale in der Region Bergisches Städtedreieck Remscheid, Solingen, Wuppertal (2013)