Gedenken zum 9. November

Pressemitteilung

- 579/bw

Jugendliche gestalten eigene Veranstaltung für Verständigung und Toleranz.

Am Donnerstag, 9. November, findet ab 13 Uhr an der ehemaligen Synagoge auf dem Gelände des Gymnasiums Schwertstraße das Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht statt. Im Anschluss ziehen die Teilnehmenden gemeinsam zum Theater und Konzerthaus, wo ab etwa 14 Uhr eine Jugendveranstaltung stattfinden wird. Bei dieser von Jugendlichen selbst gestalteten Veranstaltung soll ein klares Zeichen für Verständigung, Toleranz und Vielfalt in unserer Stadt gesetzt und dabei mit neuen Darstellungsformen experimentiert werden.

Dabei wird auch eine Broschüre zur Gedenkveranstaltung vorgestellt und verteilt. Die Broschüre war mit Unterstützung aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ von den Stadtdiensten Integration und Jugend erarbeitet worden.