Gedenken zur Reichspogromnacht

Pressemitteilung

- 610/bw

Zur diesjährigen Gedenkveranstaltung an die Reichspogromnacht am Freitag, 8. November, um 13 Uhr, am Ort der früheren Solinger Synagoge an der Malteserstraße, laden das „Bündnis für Toleranz und Zivilcourage", die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und die Stadt Solingen ein. Anschließend findet - nach einem Demonstrationszug über die Goerdelerstraße - im Clemenssaal eine Veranstaltung von Jugendlichen verschiedener Schulen und des Jugendstadtrates statt.

Bei der Gedenkveranstaltung sprechen Oberbürgermeister Norbert Feith, Pfarrer Axel Stein von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK),
Leonid Goldberg und Dr. David Vinitz von der Jüdischen Kultusgemeinde. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Jüdischer Friedhof der Gesamtschule Solingen tragen Holztafeln mit den Namen der Opfer.

Im Clemenssaal stehten nach einer musikalischen Einstimmung durch eine Schülerband Beiträge von Schülergruppen des Humboldgymnasiums,
des Mildred-Scheel-Berufskollegs, der Gesamtschule Solingen, der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule und des Jugendstadtrates auf dem Programm.