Geld für Kraft-Wärme-Kopplung im Bergischen Städtedreieck

- 604/bw

330.000 Euro Fördermittel erhalten Solingen, Wuppertal und Remscheid vom Land NRW, um ein Konzept des gemeinsamen Projektes „KWKhoch³ - Integrativer Ansatz zum Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) im Bergischen Städtedreieck“ zu konkretisieren. Mit diesem Ausbau will die nordrhein- Westfälische Landesregierung die beschleunigte Energiewende in NRW vorantreiben.

Mit dieser 100%-Förderung werden die Städte jetzt Maßnahmen zur Steigerung des Anteils der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an der Stromerzeugung in den drei Städten planen, Lösungsansätze zum Abbau von Hemmnissen und eine Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Kommunen skizzieren.

Dies soll durch sogenannte „Methodenkoffer“ geschehen, die neben verschiedenen KWK-Anlagenkonstellationen und – funktionen (z. B. in Wohngebäuden, Industriebetrieben für Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung und Strom-Netzstabilisierung) und Akteuren (z. B. Gebäudeeigentümer,Industrie, Wohnungswirtschaft, Handwerk) auch die für die Region typischen Merkmale (z. B. Gemengelagen mit Wohnen und Industrie, historische Ortskerne, Gründerzeitgebiete, Ein- und Mehrfamilienhaus-Gebiete) berücksichtigen.

Mit den Firmen EEB Enerko – Energiewirtschaftliche Beratung GmbH und ihrem Partner complan Kommunalberatung GmbH hat die Region kompetente Partner zur Umsetzung gewinnen können. Die Bergische Entwicklungsagentur (BEA) koordiniert und dokumentiert.

Ziel ist es, die Umsetzungsphase im Landesprogramm „KWK-Modellkommune“ zu erreichen, in der drei ausgewählte Kommunen (das Bergische Städtedreieck gilt als solche) mit weiteren umfangreichen Fördermitteln das erstellte Handlungskonzept zum Ausbau dieser energiewirtschaftlichenZukunftstechnologie umsetzen können.

Der integrative Ansatz, der neben „Übertragbarkeit“ und „Innovationsgehalt“ ein wesentliches Kriterium des gemeinsamen Konzeptes ist, lebt nicht nur durch das Zusammenspiel der drei Stadtverwaltungen, sondern auch durch die intensive und strukturierte Einbindung der jeweiligen Energieversorger, der Wohnungswirtschaft und weiterer relevanter Akteure aus der Region und aus acht Projektgebieten in den Städten, die zur Mitarbeit gewonnen werden sollen.

Eine Informationsveranstaltung dazu findet am Montag, 25. November, von 11 bis 13 Uhr, im Haus Müngsten, Müngstener Brückenweg, statt. Eine verbindliche Anmeldung zur Veranstaltung wird bis zum 20. November erbeten. Telefon: 881606-87, E-Mail: rust@bergische-agentur.de