Gemeinsame Erklärung für Demokratie und Freiheit

- 72/pe

"Wir werden alles daran setzen, ein friedliches, tolerantes Miteinander in unserer Stadt und in unserem Land zu pflegen. Hier ist kein Platz für Lehren, die unsere Freiheit und Sicherheit missachten!"

(pa) Am Rande einer Integrationskonferenz in Solingen unterschrieben heute über fünfzig Vertreterinnen und Vertreter von muslimischen und christlichen Gemeinden, Wohlfahrtsverbänden, des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage, Vereinen, Schulen sowie des Zuwanderer- und Integrationsrates eine gemeinsame Erklärung für Demokratie und Freiheit und gegen salafistische Hasspredigten. (vollständiger Text des Aufrufes siehe unten). Oberbürgermeister Norbert Feith und Integrationsbeauftragte Anne Wehkamp hatten vor einer Woche die Solinger Migrantenorganisationen eingeladen, einen gemeinsamen Aufruf zu verfassen. Im Laufe der Woche hatten sich weitere Organisationen demVorhaben angeschlossen.

Gemeinsame Erklärung

Die Stadt Solingen versteht sich als Integrationsstadt, die sich durch ein gutes, offenes Miteinander zwischen den Solingerinnen und Solingern unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Glaubens auszeichnet. Die verschiedenen Wurzeln stellen  eine Bereicherung des städtischen Lebens dar. Unabdingbare Voraussetzungen für dieses gute Miteinander sind Wertschätzung, gegenseitige Achtung, Toleranz und das gemeinsame Bekenntnis zu Demokratie und Freiheit.

Wir  – muslimische und christliche Gemeinden, Wohlfahrtsverbände, das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage, Sportbund und Vereine, Schulen, der Christlich-Islamische Gesprächskreis und der Zuwanderer- und Integrationsrat  – distanzieren uns deshalb gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Solingen mit Nachdruck von den radikal-salafistischen Aufrufen und Botschaften, die von der Milliatu-Ibrahim-Moschee in Solingen ausgehen.

Diese widersprechen nicht nur den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung, sie stehen auch klar im Gegensatz zu den Grundsätzen des Islamischen Glaubens, der jede Form von Gewalt ablehnt und verurteilt.

Keine unserer Religionen ruft zu Gewalt gegen Andersgläubige auf. Niemand, der Hass predigt, kann sich etwa auf die christliche oder die islamische Lehre  beziehen. Wer dies dennoch tut, missbraucht die Religion und stellt sich außerhalb der gläubigen wie auch der staatlichen und städtischen Gemeinschaft. Wer Gewalt und Hass sät, macht sich strafbar und setzt sich der Verfolgung durch Behörden des demokratischen Rechtsstaates aus.

Wir werden weiterhin alles daran setzen, ein friedliches, tolerantes Miteinander in unserer Stadt und in unserem Land zu pflegen. Hier ist kein Platz für Lehren, die unsere Freiheit und Sicherheit missachten!

 
Norbert Feith 
Oberbürgermeister der Stadt Solingen 
  
Kamal Bascho, Mohammed Zorba 
Islamisches Zentrum Solingen e.V. 
  
Osman Korkmaz, Keziban Altay,  
Abdusselam Özdere, Eray Ünver, 
Ditib Merkez Moscheegemeinde e.V. 
  
Muammer Uzun 
Ensar Jugend Solingen e.V. 
  
Ömer Kücük, Mustafa Kalyoncu 
Verband Islamischer Kulturzentren Solingen Ohligs  e.V. 
  
Kemal Dogan 
Alevitische Kulturgemeinde Solingen e.V. 
  
Dr: Christoph Humburg 
Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V. 
  
Ewa Scott
Diakonisches Werk 
  
Gerd Brems 
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband e.V. 
  
Rainer Leo 
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen 
  
Ursula und Hermann Dörpinghaus 
Fokolar-Bewegung/Zentrum Frieden 
  
Pino Umberto Mamone 
Zuwanderer- und Integrationsrat 
  
Halil Karka, Namik Akgün, Dilaver Acer 
Islamischer Kulturverein e. V. Solingen 
  
Ali Özgede, Idris Kaya, 
Ruhan Canol, Hasan Özkan 
Ditib Moscheegemeinde Solingen Wald e.V. 
  
Musa Balik 
Islamische Gemeinschaft Milli Görüs e. V. 
  
Dilek Celen 
Migrantenselbstorganisation (16 Vereine)
 
Erika Rothstein/Norbert Schmelzer
Bündnis für Toleranz und Zivilcourage
 
Necattin Topel
Spektrum Bildungsverein Solingen
 
Murad Uysal
Türkischer Elternverein
 
Jan Welzel
Deutsches Rotes Kreuz
 
Dirk Wiebenga
Arbeiterwohlfahrt
 
Doris Schulz
Christl.-Islamischer Gesprächskreis 
und Evg. Kirche in Solingen
 
Hartmut Lemmer/Ruth Hein
Solinger Sportbund
 
Gabriele Stobbe-Dibbert
Sprecherin der Berufskollegs und Schulleiterin
des Mildred-Scheel-Berufskollegs 
 
Anne Wehkamp
Integrationsbeauftragte
 
Enver Perviz/Milena Feith
Jugendstadtrat
 
Arne Hepp
Stadtjugendring
 
Manuel Lisboa
Associaco Portugesa Solingen
 
Durmus Yilmaz
SV Ditib Solingen
 
Rainer Leo
Evgl.-methodistische Kirche Burgstraße
 
Jens Merten
Verband Bildung und Erziehung