Gerechter Handel und Konsum. Was können Muslime tun?

- 620/bw

"Gerechter Handel und Konsum - Was können Muslime tun?" Darüber informiert ein Fachtag am Samstag, 30. November, von 10 bis 17 Uhr in der Ditib-Moschee Wald, Heukämpchenstraße 5/Wiesenstraße 1.

Gemeinsame Veranstalter sind das FSI Forum für soziale Innovation gGmbH, der Stadtdienst Integration der Stadt Solingen, die Außenstelle Nordrhein-Westfalen von Engagement Global gGmbH und die Ditib-Moschee, Solingen Wald. Die Moderation übernimmt Hafssa El Hasbouni, FSI Forum für soziale Innovation gGmbH.

Nach der Einführung ins Thema gibt es einen Halal-Imbiss und am Nachmittag das Angebot, sich mit Praktikern über konkrete Umsetzungsmöglichkeiten "Fair in der Gemeinde" auszutauschen.

Die Veranstaltung ist offen für alle, der Eintritt ist frei.Um Anmeldung wird gebeten: Nathalie Schäfer - FSI Forum für soziale Innovation gGmbH,
Telefon: 0212/230 7989, e-mail: info@fsi-forum.de

An die Redaktionen:

Sie sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Bei der Masse an Produkten, mit denen wir tagtäglich zu tun haben, ist es nicht immer leicht zu erkennen, was unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt und gehandelt wurde und was nicht. Dabei gibt es sehr gute Gründe, sich für das faire Produkt zu entscheiden - auch aus islamischer Perspektive. Gerechter Handel und Konsum sind zentrale Botschaften im Koran. Was können nun speziell Muslime tun, um diesen Grundsätzen zu entsprechen?