Gewerbe oder Landschaftsschutz?

- 502/bw

Das Gebiet zwischen Stöcken, Peter-Rasspe-Straße und Schrodtberg soll nach dem Willen von 544 Bürgerinnen und Bürgern nicht Gewerbegebiet, sondern Landschaftsschutzgebiet werden. Norbert Feith nahm heute in seinem Büro aus den Händen einer Delegation eine entsprechende Anzahl gleichlautender förmlicher Anregungen engegen.

Im Gespräch äußerten die Mitglieder der Delegation wie auch der Oberbürgermeister Verständnis für die jeweilige Position. Norbert Feith sagte zu, die Anregungen in die weiteren Planungsüberlegungen und -entscheidungen zum gesamtstädtischen Gewerbeflächenkonzept, zunächst in der Oktober-Sitzung des Hauptausschusses, einfließen zu lassen.

An die Redaktionen:

Das beiliegende Foto zeigt (von links): Monika Kemper, Sigrid Stiehler, Marius Stiehler, Oberbürgermeister Norbert Feith, Klaus Kemper, Kuno und Judith Schreiber