Grundschule Westersburg kann Räume für Offenen Ganztag wieder nutzen

- 178/pe

Alle Untersuchungen abgeschlossen. Blut- und Urinproben unauffällig.

Alle Räume der Grundschule Westersburg, die seit den Osterferien geschlossen waren, können wieder ohne Bedenken für Schulbetrieb und Offenen Ganztag genutzt werden. Das ist das Ergebnis von Untersuchungen auf Formaldehyd, die seit Ende März durchgeführt wurden. Auch die Resultate von Blut- und Urinwerten von Kindern, Lehrerinnen und Lehrern liegen inzwischen vor: Alle untersuchten Proben liegen deutlich unterhalb der Referenzwerte für die Hintergrundbelastung der Allgemeinbevölkerung.

Wie das Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin an der RWTH Aachen heute mitteilte, ergibt sich daher „aus unserer Sicht kein Hinweis auf eine zusätzliche Belastung durch den Aufenthalt in der Schule." 118 Urin- und 37 Blutproben hatte das Institut untersucht. Die Blut- und Urinwerte der Beschäftigten im Offenen Ganztag, die der Paritätische als Träger des Offenen Ganztages bereits selbst hatte untersuchen lassen, waren ebenfalls unauffällig.

Am 22. März war der Fußboden des Computer - und Büchereiraum im Pavillon der Schule geöffnet worden. Dabei wurde Feuchtigkeit an dort verarbeiteten Pressspanplatten festgestellt, was den seit längerem beklagten unangenehmen Geruch im Pavillon erklärte. Die Befürchtung, aus den Platten könne Formaldehyd in die Luft entweichen, hat sich nicht bestätigt. Die Untersuchungen zeigten aber keine Auffälligkeiten, die Formaldehydwerte lagen in allen gemessenen Räumen des Erdgeschosses und des Obergeschosses sehr niedrig.

Schuldezernentin Dagmar Becker: „Ich bin froh, dass weder Kinder noch Lehrerinnen und Lehrer noch die Beschäftigten im Offenen Ganztag gesundheitliche Beeinträchtigungen von ihrer Arbeit in der Westersburg zu befürchten haben. Ich werde mich in Kürze mit der Schulleitung, der Schulverwaltung und dem Immobilienmanagement der Stadt zusammensetzen, um zu klären, wie wir die Schule noch besser dabei unterstützen können, zum normalen Schulbetrieb zurückzufinden."