Grundstücksmarkt im Jahr 2012

Pressemitteilung

- 246/bw

"Der Solinger Immobilienmarkt zeigt sich ingesamt weitgehend stabil. Die durchschnittlichen Kaufpreise bewegen sich seit 10 Jahren, von kurzfristigen Schwankungen abgesehen, auf gleichem Niveau." So lautet die Kernaussage des Grundstücksmarktberichts 2013, herausgegeben vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Solingen.

Insgesamt wurden 2012 in Solingen 1.311 Kaufverträge für Grundstücke, Häuser und Wohnungen mit einem Gesamtumsatz von 277,2 Millionen Euro abgeschlossen. Das bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent bei den Verträgen und 5 Prozent bei der Verkaufssumme. Bei den unbebauten Grundstücken kam nur die Hälfte der Vertragsabschlüsse von 2011 zustande, der Umsatz sank um 12 Prozent. Beim Verkauf von Wohnungen und Teileigentum war die Vertragszahl um 20 Prozent, der Geldumsatz um 12 Prozent niedriger als 2011.

Durchschnittlich kostete ein 500 Quadratmeter großes Grundstück für ein freistehendes Eigenheim mit 130.000 Euro etwas weniger als im Vorjahr. Die durchschnittlichen Kaufpreise für neue Reihen- und Doppelhäuser fielen leicht. Für gebrauchte Häuser, die nach 1975 gebaut wurden, waren etwas höhere Preise zu erzielen, bei den älteren Baujahren etwas geringere als 2011.

Auch bei gebrauchten Eigentumswohnungen waren die Baujahre vor 1970 im Vergleich etwas günstiger zu haben, die jüngeren dafür etwas teurer. Der durchschnittliche Preis für Neubauwohnungen entsprach mit rund 2.350 Euro pro Quadratmeter dem Niveau von 2010.

Der vorllständige Grundstücksmarktbericht ist für 39 Euro als download im Internet unter www.boris.nrw.de zu haben.