Hansjörg Laute ist tot

- 593/bw

Langjähriger Chef des Presseamtes mit 78 Jahren gestorben

Als Hansjörg Laute im Jahr 2001 seinen Abschied aus dem öffentlichen Dienst nahm, hatte er 51 Dienstjahre hinter sich, davon 23 als Leiter des Presseamtes der Stadt Solingen. Zuvor war der gebürtige Wuppertaler in derselben Funktion in Bocholt tätig, wohin er nach 12 Jahren beim Presse-und Informationsamt Wuppertal und fünf Jahren als leitender Redakteur beim Deutschen Beamtenbund gewechselt hatte. Mit der Leitung des Presseamtes in Solingen übernahm er die Verantwortung für das Büro des Rates der Stadt ebenso wie für Öffentlichkeitarbeit, Medienkontakte, Stadtmarketing, Städtepartnerschaften und insgesamt für die Repräsentation nach innen und außen. Er organisierte wichtige Ereignisse, darunter allein sieben Mal die feierliche Verleihung des Solinger Ehrenpreises „Schärfste Klinge", den 100. Geburtstag der Müngstener Brücke im Jahr 1997, die 625-Jahre-Feier der Stadt 1999, das Stadtfest „50 Jahre Großstadt" und zwei „Bergische Tage".

Nach dem Brandanschlag am 29. Mai 1993 stand er beratend und koordinierend an der Seite des damaligen Oberbürgermeisters Gerd Kaimer. Auch vorher und nachher war er drei Oberstadtdirektoren, zwei ehren- und zwei hauptamtlichen Oberbürgermeistern mit seiner hoher Fachkompetenz, persönlichem Engagement, Gespür und Einfühlungsvermögen selbst bei unterschiedlicher politischer Überzeugung ein vertrauter Berater und Begleiter. Im Rathaus wie in den politischen Gremien suchte und schätzte man das Gespräch mit Hansjörg Laute. Vielen Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war er ein väterlicher Freund, geduldiger Zuhörer und wohlwollender Begleiter.