Hauptbahnhof: Service bleibt erhalten

- 73/ri

Lösung gefunden: Agentur wird Reisezentrum im Hauptbahnhof übernehmen

Seit rund einem Jahr stehen Deutsche Bahn und Stadt Solingen miteinander im Gespräch. Damals gab es erneut Hinweise auf eine Schließung des Reisezentrums und vor allem auch Kritik an der Servicequalität. Vor diesem Hintergrund hatte die Stadt bei der Deutschen Bahn angemahnt, dass es für die Zukunft des Reisezentrum unbedingt eine kundenfreundliche Lösung geben müsse.

In der Folge haben Stadt und Vertreter der Vertriebsabteilung der Bahn verschiedene Ansätze für eine Lösung im Gebäude des Hauptbahnhofs diskutiert. Inzwischen hat die Bahn der Stadt bestätigt, dass eine Entscheidung in Kürze bevorsteht: Eine Agentur soll das Reisezentrum übernehmen und zukünftig den notwendigen Service vor Ort bieten. Zufrieden zeigt sich Stadtdirektor Hartmut Hoferichter mit der zielführenden und guten Kommunikation zwischen den Partnern: "Mit einer solchen Lösung könnten wir einverstanden sein. Ein Angebot im Hauptbahnhof war uns immer wichtig", betont er. Es werde erreicht, dass Bahntickets auch zukünftig am Schalter und nicht nur am Automaten gekauft werden können und zudem Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dafür hatten sich in der Vergangenheit auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik und vor allem der städtische Seniorenbeirat sowie der Behindertenbeirat stark gemacht.

Inzwischen hat die Bahn mitgeteilt, dass ein nahtloser Übergang Ende Mai erfolgen soll. Zurzeit laufen noch letzte Gespräche mit möglichen Anbietern. Stadtdirektor Hoferichter kündigte an, die politischen Gremien zu informieren, sobald die konkreten Entscheidungen vorliegen.