Historischer Schritt für Schloss Burg

- 658/pe

Schloss Burg soll eine neue Träger- und Betriebsstruktur erhalten

Heute hat der Rat der Klingenstadt Solingen einstimmig den von den drei Verwaltungsvorständen und dem Vorstand des Schlossbauvereins erarbeiteten und den drei Räten sowie der Mitgliederversammlung des Schlossbauvereins vorgelegten Grundsatzbeschluss Schloss Burg verabschiedet.

Mit dem Grundsatzbeschluss wollen die vier Beteiligten von Schloss Burg aus einem Nebeneinander zu einem gleichberechtigten Miteinander finden und in der Verbindung von ehrenamtlichen Engagement und kommunaler Verantwortung Schloss Burg inhaltlich, baulich und organisatorisch neu aufstellen und in die Zukunft führen.

Zum Januar 2016 soll die Organisation von Schloss Burg in eine Träger- und Betriebsstruktur „auf Augenhöhe" überführt werden. Bis dahin wird für den Übergangszeitraum ein „Lenkungskreis Schloss Burg" eingerichtet, der die Prozesse „konsensual" steuert. Ein Finanzierungsplan, Umsetzungsschritte und -strukturen sowie Förderanträge sollen erarbeitet werden und in den Haushaltsplänen entsprechende Eigenmittel eingeplant werden. Zur Umsetzung der anstehenden, notwendigen Investitionen soll als erster Schritt ein Beschluss herbeigeführt werden, der die Gründung einer „Entwicklungsgesellschaft" vorsieht.

Hierzu erklären Oberbürgermeister Norbert Feith, der Vertreter des Solinger Rates im Vorstand des Schlossbauvereins, Uli Uibel, und der Vertreter der Bezirksvertretung Burg/Höhscheid, Paul Westeppe: „Wir sind froh und dankbar, dass die gemeinsamen Aktivitäten von Ehrenamt und Kommunen, von Politik und Verwaltung, dies- und jenseits der Wupper in diesem historischen Grundsatzbeschluss Früchte tragen. Wir freuen uns, dass der Solinger Rat für das Symbol des Bergischen Landes Schloss Burg vorangeht und Verantwortung übernimmt. Wir gehen davon aus, dass die drei anderen Partner es dem Solinger Rat gleich tun und wir alle gemeinsam Schloss Burg im Sinne des Grundsatzbeschlusses neu aufstellen und gemeinsam in die Zukunft führen."

Noch in diesem Jahr sind entsprechende Beschlussfassungen in den Räten in Remscheid und Wuppertal vorgesehen. Abschließend soll der Grundsatzbeschluss durch die jährliche Mitgliederversammlung des Schlossbauvereins im Januar 2015 gefasst werden.