Initiative "Zuhause leben" stellt Qualitätskriterien vor

Pressemitteilung

- /stm

Einladung zur Pressekonferenz am 13.09.2018

  • Wer baut meine Dusche um?
  • Wer kann mich zum Arzt begleiten?
  • Wer hilft mir nach einem Sturz wieder auf die Beine?

Fragen wie diese stellen sich viele ältere Menschen. Oft scheuen sie sich, nach Ansprechpartnern zu suchen - weil sie Sorge haben, als "hilflos" da zu stehen oder auch aus Angst, von externen Dienstleistern oder Handwerkern möglicherweise über den Tisch gezogen zu werden. Aus diesem Grund wurde 2015 die Initiative "Zuhause leben" ins Leben gerufen - eine Kooperationsgemeinschaft von Solinger Dienstleistern, die sich zu persönlicher Beratung, guter Arbeit und fairen Preisen verpflichtet haben. Für die rund 25 Handwerker, Berater und Dienstleister ist das eine Win-Win-Situation: Auch sie profitieren von der stärkeren Vernetzung ihrer Branche, um sich fachlich weiter zu entwickeln. Inzwischen wurden gemeinsame Qualitätskriterien formuliert und eine Info-Broschüre neu aufgelegt, die jetzt bei einem Pressegespräch vorgestellt werden sollen. Hierzu sind die Medienvertreter eingeladen für

Donnerstag, 13. September,
um 11 Uhr
in den Saal der Kreishandwerkerschaft
an der Heinestraße 5.

Die Qualitätskriterien werden von den beteiligten Betrieben und Einrichtungen vorgestellt, die zudem einen Stand bei der nächsten Seniorenmesse "Aktivia" am 7. Oktober im Theater und Konzerthaus haben werden. Auch die Stadt Solingen unterstützt mit der Initiative "Zuhause leben" gern ältere und bedürftige Menschen in ihrem Wunsch, möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können.

Ihren Fragen stellen sich Vertreter/innen der Lenkungsgruppe (die AWO-Seniorenbeauftragte Karen Odenius sowie die Obermeister Dirk Leinen und Uwe Luchtenberg) und des Stadtdienstes Soziales.