Instrumentenzirkus erreichte schon über 300 Kinder

- 468/stm

Jetzt Antrag für Kulturrucksack-Förderung stellen

Rockige Rhythmen dringen seit Monatsbeginn an jedem Mittwoch aus dem Kinder- und Jugendtreff an der Friedenstraße: Der "Circus of Instruments" ist eines von 20 Kultur-Projekten, mit dem die Stadt Solingen im Rahmen des landesweiten "Kulturrucksack"-Programms 10- bis 14-Jährigen Musik, Tanz, Theater, Literatur und bildende Kunst nahebringen möchte. In Aufderhöhe ist der Plan aufgegangen: Seit dem 5. September wurden schon über 300 Kinder und Jugendliche von in Solingen lebenden kubanischen Musikern in die Welt der E- und U-Musik eingeführt. "Die Instrumente wurden von Martin Friedrich zur Verfügung gestellt", lobt Einrichtungsleiter Günther Schmitz das Engagement seines Kollegen aus der städtischen Jugendförderung.

Im "kleinsten Proberaum der Welt", einem Bauwagen auf dem Gelände des städtischen Jugendzentrums, haben Interessierte noch bis zum 26. September die Möglichkeit, unter Anleitung von Jugendtreff-Mitarbeiter Jörn Quade mit Schlagzeug, Mikro, Gitarre und E-Bass zu experimentieren. Im Zirkuszelt werden zudem die klassischen Blech- und Holzblas-, aber auch so exotische Instrumente wie das elektronische Theremin (eine Art "singende Säge") präsentiert. Mittelfristig erhofft sich der Projektleiter den Aufbau einer hauseigenen Band.

Für die Vormittage haben sich feste Gruppen angemeldet - insgesamt zehn Klassen der Jahrgangsstufen 4 bis 7 der Grundschulen Uhlandstraße, Aufderhöhe, Erholungsstraße sowie der Geschwister-Scholl-Gesamtschule. An jedem Mittwochnachmittag öffnet sich der "Circus of instruments" auch ohne Anmeldung für alle 10- bis 14-Jährigen, die sich ganz zwanglos als Musiker ausprobieren wollen, von 15 bis 17.30 Uhr. "An den ersten beiden Nachmittagen wurden bereits über 60 Kinder und Jugendliche erreicht", freut sich Günther Schmitz. Auf Grund des großen Interesses habe man sich entschieden, in der zweiten Herbstferienwoche einen durchgehenden Instrumente-Zirkus zum Ausprobieren anzubieten - vom 15. bis 19. Oktober zwischen 10 bis 17 Uhr. Das Angebot ist kostenlos; eine Absprache des gewünschten Zeitraums empfiehlt sich unter Tel. 60190 beim Kinder- und Jugendtreff Aufderhöhe an der Friedenstraße 132 a. Mit dieser Aktionswoche endet der "Circus of Instruments". Für die nächsten Projekte im Rahmen des auf drei Jahre angelegten "Kulturrucksack"-Programms nimmt die städtische Koordinatorin Patricia Stute ab sofort die Anträge der Kulturschaffenden entgegen.

Die Stadt Solingen wurde Anfang des Jahres vom Kultusministerium NRW als Modellkommune für das Programm „Kulturrucksack NRW" ausgewählt. Dank der nun zur Verfügung stehenden Landesmittel in Höhe von 35.829,20 Euro wird die Stadt Solingen - unter der Leitung von Jugendförderung und Kulturbüro - in diesem und den kommenden beiden Jahren Kultur-Projekte für 10- bis 14-Jährige unterstützen können. Das Jahr 2012 steht unter dem Motto "Hear me". Das Kulturrucksackprogramm für Solingen umfasst dieses Jahr 20 Projekte, die in irgendeiner Art und Weise mit dem Thema "Hören" zu tun haben - Musik machen, Musik hören, Musikinstrumente bauen, Beatboxing oder Theaterspielen. Die Ergebnisse werden auf einer CD zusammengestellt und am 1. Dezember im Rollhaus im Rahmen einer großen "Revue" präsentiert, die völlig im Dunkeln stattfinden wird. Nächstes Jahr sollen die Angebote unter der Überschrift "See me" stehen.

  • Interessierte Künstler oder Einrichtungen, die gerne mit Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren arbeiten möchten und eine "sehenswerte" Idee haben, können sich bis zum 1. November mit einem Projektantrag bei p.stute@solingen.de bewerben.