Jobcenter bietet 57 Bürgerarbeitsplätze an

- 125/bw

Sie sollen als Ansprech- und Kontaktpartner für ältere Menschen da sein, bei der Verschönerung öffentlicher Grünanlagen helfen, als Ordnungsdienstler das Sicherheitsgefühl in der City stärken, auf Ordnung im Südpark achten, Bus- und Begleitservice anbieten, in der Redaktion der Obdachlosenzeitung "Die Straße" beschäftigt sein, im Rollhaus oder im Sozialkaufhaus mitarbeiten. 57 Bürgerarbeitsplätze bei unterschiedlichen Trägern bietet das städtische Jobcenter derzeit den Bezieherinnen und Beziehern von Arbeitslosengeld II an.

Am Donnerstag, 1. März, waren Ordnungsamt Arbeiterwohlfahrt und Gabe gGmbH zwei Stunden im Gebäude Kamper Straße vor Ort, um ihre Angebote vorzustellen. Eingeladen hatte das Jobcenter rund 180 Männer und Frauen, die die Voraussetzungen erfüllen und zudem sechs Monate lang in einer speziellen Aktivierungsphase versucht hatten, eine Arbeitsstelle zu finden.

Das Projekt "Bürgerarbeit" wird vom Bundesverwaltungsamt finanziert und dauert bis Ende 2014. Besetzt werden müssen die Plätze spätestens zum 1. Mai 2012. Sollten Plätze frei werden, haben aber auch Nachrücker noch eine Chance. Bei dreißig Arbeitsstunden pro Woche beträgt das Bruttogehalt der Beschäftigten mindestens 900 Euro monatlich, bei 20 Wochenstunden sind es 600 Euro.